Privattheatertage wegen Corona-Pandemie abgesagt

Der rote Vorhang ist geschlossen. Foto: Marcus Brandt/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

02. Juni 2020 - 13:31 Uhr

Wegen der Corona-Pandemie finden die bundesweiten Privattheatertage in Hamburg nun doch nicht statt. "In Absprache mit den teilnehmenden Theatern hat sich die Festivalleitung entschieden, das diesjährige Festival in den Juni 2021 zu verschieben", teilten die Veranstalter am Dienstag in Hamburg mit. Die derzeitig geltenden Corona-Auflagen machten die Privattheatertage vom 9. bis 21. Juni unmöglich. Zunächst war geplant gewesen, die zwölf nominierten Inszenierungen aus ganz Deutschland ohne Publikum und per Livestream zu zeigen.

Die ausgewählten Stücke seien unter den vorgegebenen Abstandsregelungen auf der Bühne nicht umzusetzen, hieß es. Da auch Aufzeichnungen und Proben denselben Regularien unterlägen, sei die Aufführung der von der Jury nominierten Produktionen in ihrer bestehenden Form nicht möglich "und ihre herausragende künstlerische Qualität nicht vermittelbar".

Durch die Verschiebung der Aufführungen in das kommende Jahr entstehe zusammen mit den Privattheatertagen 2021 ein Festival der besonderen Art: Zum 10. Jubiläum soll eine Leistungsschau der Deutschen Privattheater vor Corona (Jahrgang 2020) plus zwölf neue Inszenierungen, die dann unter Corona-Bedingungen produziert wurden, gezeigt werden. Eine neue Jury werde die Stücke im Frühjahr 2021 nominieren.

Quelle: DPA