Hoher Druck auf ihren Schultern

Prinzessin Leonor: Liegt das Schicksal der spanischen Monarchie in ihren Händen?

18. Februar 2021 - 10:13 Uhr

Prinzessin Leonor soll ihrem Vater König Felipe auf den Thron folgen

Es lastet der Druck ihrer Familie auf ihr: Prinzessin Leonor von Spanien, die ihrem Vater König Felipe später auf den Thron folgen soll. Doch die spanische Monarchie steckt gerade in der schlimmsten Krise seit Jahrzehnten - und ob sie weiterhin besteht, hängt auch von Leonor ab. Wohl auch deshalb wird die 15-Jährige jetzt auf ein Elite-Internat nach Wales geschickt. Aber wie hält eine 15-Jährige das aus? Was Royal-Experte Michael Begasse zu diesem Schritt sagt, den Leonor nun geht, das erfahren Sie im Video.

Michael Begasse: Spanien die „gefährdeteste Monarchie Europas“.

In Spanien wurde sie lange die "unsichtbare Prinzessin" genannt – doch unsichtbar ist sie keineswegs mehr. Bereits im Jahr 2018 mit nur 13 Jahren kommt Leonor von Spanien royalen Pflichten nach und hält ihre erste Rede vor einem Riesenpublikum. Jetzt wird sie offenbar immer mehr in die Pflicht genommen – indem sie als Kronprinzessin darauf vorbereitet wird, ihrem Vater König Felipe auf den Thron zu folgen.

Michael Begasse sieht Spanien als die "gefährdeteste Monarchie Europas". Nicht zuletzt wegen der Korruptionsskandale um König Juan Carlos und dessen Flucht ins Exil. Diese Vorfälle lösen Kritik an den spanischen Royals im Land aus. Muss jetzt ausgerechnet die 15-jährige Leonor die Reputation der Monarchie retten? Es scheint, als sei das Elite-Internat ein erster Schritt. Michael Begasse glaubt, für Leonor sei es "Fluch und Segen zugleich". Warum er das so sieht, gibt's im Video.