Prinz Georges Schicksal ist bereits vorbestimmt

Prinz William und Herzogin Kate: Ihre Zukunftspläne für Charlotte und Louis

Prinz William und Herzogin Kate sollen bereits die Zukunft ihrer Kinder planen.
Prinz William und Herzogin Kate sollen bereits die Zukunft ihrer Kinder planen.
© imago/PA Images, SpotOn

21. Oktober 2021 - 10:02 Uhr

Was wird mal aus Prinzessin Charlotte und Prinz Louis?

Prinzessin Charlotte und Prinz Louis sind erst sechs und drei Jahre alt, doch ihre Eltern Prinz William (39) und Herzogin Kate (39) machen sich schon jetzt Gedanken darüber, was aus ihren jüngeren Kinder mal werden soll. Dabei soll den royalen Eltern besonders wichtig sein, dass der kleine Louis nicht irgendwann "denselben Weg" wie Skandalprinz Andrew nimmt.

Kate und William wollen „das richtige Gleichgewicht" finden

Im Gespräch mit der britischen Zeitung "The Telegraph" erklärte Royal-Expertin Camilla Tominey, dass das Schicksal von Prinz George (8) "als Thronfolger bereits vorgezeichnet" sei. Für seine jüngeren Geschwister sollen Prinz William und Herzogin aber "das richtige Gleichgewicht" finden wollen. Das könnte durchaus bedeuten, dass Charlotte und Louis ihre eigenen Karrieren abseits des königlichen Lebens haben könnten, mutmaßt Camilla Tominey.

Sie erklärt, dass es für Royals der neuen Generation nicht unüblich sei, einen normalen Job zu haben: "Viele haben ihre eigenen Karrieren, so dass sie nicht wirklich vom Steuerzahler finanziert werden." Prinz Andrews Töchter Beatrice und Eugenie sind ein gutes Beispiel dafür. Prinzessin Eugenie leitet eine Londoner Galerie, ihre Schwester ist Vize-Präsidentin einer Software-Firma.

Prinz William und Herzogin Kate mit ihren Kindern George, Louis und Charlotte (von links)
Prinz William und Herzogin Kate mit ihren Kindern George, Louis und Charlotte (von links)
© dpa, Matt Porteous, kde

Prinz Louis soll nicht wie Prinz Andrew werden

Das Ausmaß, in dem Kate und William schon jetzt versuchen, das Leben ihrer Kinder zu normalisieren, deutet sehr darauf hin, dass sie einen ähnlichen Plan für Charlottes und Louis' Zukunft haben. Die Royal-Expertin erklärt: "Sie müssen das richtige Gleichgewicht zwischen dem, was ihre eigenen Kinder mit ihrem Leben anfangen wollen, und ihren royalen Verpflichtungen finden."

Dabei soll der Fokus aber vor allem darauf liegen, dass Prinz Louis nicht in die Fußstapfen seine Onkels, Prinz Andrew (61) tritt: "Kate und William wollen nicht, dass sich die Geschichte wiederholt und Prinz Louis wie ein königlicher Mitläufer erscheint und den Weg des Herzogs von York einschlägt".

Der 61-jährige Prinz ist verwickelt in den Missbrauchs-Skandal um Jeffrey Epstein und wurde gerade in New York von Virginia Giuffre verklagt, wie wir im Video zeigen. Sie behauptet, Andrew habe sie bei drei verschiedenen Gelegenheiten sexuell missbraucht, als sie erst 17 Jahre alt war.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Wenn Charles König wird, ändert sich vieles

Prinz Charles (72), der nach dem Tod seiner Mutter Queen Elizabeth II. (95) der neue König von England wird, wünsche sich eine "schlankere" Monarchie, so Camilla Tominey. Daher werden wir in Zukunft vielleicht eh weniger Royals sehen. (csp)