Eine kleine Geste macht Hoffnung

Prinz William & Prinz Harry: 1. Annäherung nach Brüder-Zoff?

Prinz William und Prinz Harry haben im Juli gemeinsam eine Statue für ihre verstorbene Mutter Diana enthüllt.
Prinz William und Prinz Harry haben im Juli gemeinsam eine Statue für ihre verstorbene Mutter Diana enthüllt.
© dpa, Yui Muk, nwi

25. Oktober 2021 - 14:23 Uhr

Seit Megxit und Oprah-Interview herrscht dicke Luft bei den royalen Brüdern

Zuletzt waren sie sich so gar nicht grün: Zwar machten Prinz William (39) und Prinz Harry (37) bei der Enthüllung der Diana-Statue am 1. Juli gute Miene zum bösen Spiel, doch die Beziehung der Brüder bleibt weiterhin überschattet vom Zoff um den Megxit und den schweren Vorwürfen, die Harry und Herzogin Meghan (40) dem britischen Königshaus im Oprah-Interview gemacht haben. Aber eine kleine Geste von Prinz William könnte jetzt als das erste Zeichen einer vorsichtigen Annäherung ausgelegt werden.

William bedankt sich auch im Namen von Harry

Während eines privaten Empfangs im Kensington Palast zu Ehren seiner verstorbenen Mutter soll sich Prinz William bei Freunden und Spendern mit einer sehr persönlichen Rede bedankt haben. Ein Insider verriet "The Sun" gegenüber: "Es war sehr intim und süß. Es herrschte eine echte Familienatmosphäre, weil auch viele von Dianas 17 Patenkindern anwesend waren".

Nicht anwesend war Prinz Harry, der mit seiner Meghan und den Kindern Archie und Lilibet in den USA lebt. Aber in Prinz Williams Gedanken war er offenbar dabei, denn er erwähnte seinen jüngeren Bruder namentlich. "William hielt eine brillante Rede, in der er sich auch in Prinz Harrys Namen bedankte und betonte, wie glücklich sie beide über die Statue seien", erklärte der Insider. Die Diana-Statue habe der Beziehung der Brüder gut getan habe, was auch in Williams Rede zum Ausdruck gekommen sein soll.

Im Video: Bei der Enthüllung der Diana-Statue machten die Prinzen gute Miene zum bösen Spiel

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Der private Empfang hätte eigentlich im Juli stattfinden sollen

Der Empfang im privaten Rahmen hatte eigentlich direkt im Anschluss an die Enthüllung der Statue stattfinden sollen, musste aber aufgrund von Corona-Beschränkungen verschoben werden.

Prinz Harry hätte aber auch damals vermutlich nicht teilgenommen. Er war noch am Abend nach der Denkmal-Enthüllung zurück nach Kalifornien geflogen, um bei Meghan zu sein, die kurz zuvor Lilibet Diana zur Welt gebracht hatte. (csp)