Prinz Harry und Herzogin Meghan feiern ihren zweiten Hochzeitstag

Prinz Harry und Herzogin Meghan sind seit 19. Mai 2018 verheiratet.
© imago/UPI Photo, SpotOn

19. Mai 2020 - 11:14 Uhr

Märchenhochzeit in Windsor

Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) feiern am heutigen Dienstag (19. Mai) ihren zweiten Hochzeitstag. Mit ihrer Märchenhochzeit bei strahlendem Sonnenschein auf dem Gelände von Schloss Windsor verzauberten sie 2018 die Fans weltweit. Was die US-Schauspielerin und der britische Royal seit dem romantischen Jawort alles erlebt haben, ein kleiner Überblick.

Schwangerschaftsnews in Down Under

Nach der Hochzeit und einigen gemeinsamen Auftritten in England brach das Paar zur ersten offiziellen Reise im Auftrag ihrer Majestät, Queen Elizabeth II. (94), nach Australien, Neuseeland, Fidschi und Tonga auf. Kaum gelandet, ließ der Hof die erfreuliche Bombe platzen: Das erste Kind des Paares ist unterwegs. Das gab der Kensington Palast am 15. Oktober 2018 unter anderem via Twitter bekannt. Es folgten zwei aufregende Wochen in Down Under. Zurück in London holte der royale Alltag die beiden schnell wieder ein, wobei das wachsende Babyglück bei jedem Termin im Mittelpunkt stand.

Aus Baby Sussex wird Archie

Das lange Warten auf das sogenannte Baby Sussex hatte am 6. Mai 2019 endlich ein Ende. Der Sohn von Harry und Meghan kam putzmunter in London zur Welt. Der Name wurde zwei Tage später bekanntgegeben. Die Eltern hatten sich für (Master) Archie Harrison Mountbatten-Windsor entschieden - ohne Prinz oder Herzog. Getauft wurde der Urenkel der Queen am 6. Juli 2019 im engsten Kreis der Familie auf Schloss Windsor.

Südafrika und die Klage

Das britische Boulevardblatt "Mail on Sunday" und dessen Muttergesellschaft "Associated Newspapers" sind von Herzogin Meghan und Prinz Harry verklagt worden. Das gab das Ehepaar Sussex am 1. Oktober persönlich mit einem Statement auf der eigenen Homepage bekannt. Zu diesem Zeitpunkt waren sie gerade mit Baby Archie im südlichen Afrika unterwegs. Dort entstand auch die aufsehenerregende ITV-Sendung "Harry & Meghan: An African Journey". In der Doku erklärte die Herzogin von Sussex unter anderem, dass das vergangene Jahr "hart" gewesen sei und dass sie "keine Ahnung" gehabt habe, was sie erwarten würde.

Rücktritt und Nordamerika

Am 1. April 2020 begannen Harry und Meghan ein neues Leben. Ihre Verpflichtungen als Senior Royals gegenüber der britischen Königsfamilie waren mit dem "Megxit" Geschichte. Bereits Anfang des Jahres hatten sie erklärt, dass sie "finanziell unabhängig" vom Palast werden wollen und ihre Zeit künftig zwischen Großbritannien und Nordamerika aufteilen werden. Wenig später hatte das Königshaus mitgeteilt, dass Harry und Meghan ab dem Frühjahr auf ihre Titel "Königliche Hoheit" verzichten und keine offiziellen Aufgaben mehr für die Royals übernehmen werden. Inzwischen lebt die junge Familie in ihrer alten Heimat Kalifornien.

Alles auf Anfang

Seither arbeiten die Sussex' daran, sich neu zu erfinden. Von Filmarbeiten ist die Rede, von einer Biografie und von jeder Menge Charityarbeit. Zum ersten Geburtstag ihres Sohnes wurde ein Videoclip von der britischen Non-Profit-Organisation "Save the Children" auf Instagram veröffentlicht. Darin war zu sehen, wie Meghan Baby Archie aus einem Buch vorlas. Mit dem Video riefen Harry und Meghan dazu auf, für den guten Zweck zu spenden. Unterdessen schwappten royale Glückwünsche im Minutentakt über den großen Teich...

spot on news