Keine Hommage an die Queen

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Das steckt wirklich hinter Lilibets Namen

Der Name von Prinz Harrys und Herzogin Meghans Tochter sorgt weiter für Wirbel
Der Name von Prinz Harrys und Herzogin Meghans Tochter sorgt weiter für Wirbel
© dpa, Phil Noble, fgj sab

25. Juni 2021 - 11:15 Uhr

Der Name von Harrys und Meghans Tochter sorgt weiter für Wirbel

Neuer Wirbel um den Namen von Prinz Harrys (36) und Herzogin Meghans (39) Tochter! Anfang Juni sind die beiden zum zweiten Mal Eltern geworden. Ihr kleines Mädchen heißt Lilibet Diana. Für viele war klar: Der Name ist eine Hommage an Queen Elizabeth (95) und Harrys geliebte Mama, Prinzessin Diana (1961-1997). Aber jetzt kommt heraus: Es steckt viel mehr dahinter.

Würdigung für Prinz Philip

Entgegen bisherigen Vermutungen, verbirgt sich laut "Daily Mail" hinter der Namenswahl eine Würdigung für Prinz Harrys Großvater. Prinz Philip starb am 9. April 2021, nur zwei Monate vor seinem 100. Geburtstag am 9. Juni und der Geburt seiner Urenkelin am 4. Juni. Lilibet war sein liebevoller Spitzname für die Queen – nur wenige Menschen durften die 95-Jährige mit diesem Namen ansprechen.

"Harry verehrte seinen Großvater, der eine besondere Sicherheit für den jungen Prinzen nach Dianas Tod bot", erklärt Lady Dis einstiger Stimmtrainer Stewart Pearce gegenüber der Zeitung. Durch Lilibet würde diese Verbindung nun weiterhin existieren. Für den royalen Insider ist klar, dass es für Harry und Meghan mehrere tiefsinnige Gründe gab, warum sie sich für den Namen Lilibet entschieden haben. Demnach wollten sie eine Verbindung zu Prinz Philip und der Queen schlagen und beide gleichermaßen ehren. Und vor allem die "private Seite" der Königin würdigen. Und auch Prinzessin Diana hätte den Namen ihrer Enkelin geliebt, ist sich Stewart sicher.

Queen sei „überglücklich" über den Namen

Seit der Name von Prinz Harrys und Herzogin Meghans Tochter bekannt wurde, sorgt er für hitzige Diskussionen in Großbritannien. Vor allem die Frage, ob die Königin im Vorfeld darüber Bescheid wusste, dass das Mädchen ihren Kosenamen bekommt, sorgt für Irritationen. Palast-Insider sagen: nein. Prinz Harry sagt: ja. Wegen angeblicher Falschberichte, will der 36-Jährige nun offenbar sogar die britischen Medien verklagen.

Wie Stewart Pearce erfahren haben will, sei die Queen "überglücklich" über Lilibets Namen, aber sie wolle keine öffentliche Erklärung abgeben, weil sie es für unangebracht halte. (tma)

Auch interessant