Nach Infektion

Prinz Charles: Seine Corona-Isolation ist schon nach 7 Tagen vorbei

Prinz Charles hatte sich mit dem Coronavirus infiziert.
© dpa, Kirsty Wigglesworth, AF kde

30. März 2020 - 16:32 Uhr

Palast bestätigt: Prinz Charles Quarantäne ist vorbei

Es waren schockierende Nachrichten für die Royal-Welt: Prinz Charles hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. Der Sohn von Queen Elizabeth II litt an leichten Symptomen der Lungenkrankheit Covid-19. Jetzt bestätigt der Palast: Die Quarantäne des 71-Jährigen ist bereits beendet. Tolle Neuigkeiten, die viele Royal-Fans aufatmen, aber gleichzeitig auch stutzig werden lassen.

Quarantäne zu kurz? Fans sind besorgt

"Nach Absprache mit seinem Arzt darf Prinz Charles seine Selbst-Isolation nun beenden", heißt es von einem Sprecher. Der 71-Jährige befinde sich in guter Verfassung.

Insgesamt hat er sieben Tage in Quarantäne verbracht, im Netz findet man gerade deshalb auch besorgte Kommentare. Eine Person schreibt: "Ist das nicht zu kurz? Ich dachte man muss 14 Tage in Quarantäne." Ein weiterer User meint: "Das klingt gar nicht gut."

Die Corona-Maßnahmen sind weltweit jedoch sehr unterschiedlich: In Großbritannien müssen Corona-Infizierte sieben Tage in Selbst-Isolation verbringen. Haben sie danach kein Fieber mehr, besteht dort kein Grund zur weiteren Isolation. Wohnt man jedoch mit jemandem zusammen, der infiziert ist oder Symptome aufweist, so dauert die Quarantäne des gesamten Hausstandes 14 Tage. Diese Regelung betrifft somit Charles Ehefrau Camilla. Ihre Quarantäne dauert zwei Wochen.

Der Royal-Podcast bei AUDIO NOW

Ein Glück, dass er seine Mutter nicht angeseteckt hat. Was passiert, wenn die Queen stirbt, haben Constanze Rick und Michael Begasse in der aktuellen Ausgabe von "RTL Royal - Der königliche Podcast" besprochen. Hören Sie mal rein!