Enteignung bei den Royals?

Prinz Charles hat große Pläne: Diese Idee ist für die Queen ein No-Go!

Queen Elizabeth II. und Prinz Charles im Dezember 2019.
Queen Elizabeth II. und Prinz Charles im Dezember 2019.
© imago/PA Images, SpotOn

20. September 2021 - 8:41 Uhr

Prinz Charles will Buckingham Palast zu Museum machen

Das passt der Queen gar nicht! Prinz Charles (72) soll Berichten zufolge vorhaben, den Buckingham Palace in ein Museum umzuwandeln, wenn er als Thronfolger an der Reihe ist. Ein Plan, den seine Mutter, Königin Elisabeth II. (95), entschieden ablehnen soll.

„Sie ist nicht sehr begeistert von dieser Idee"

Prinz Charles plant für die Zeit nach dem Tod seiner Mutter bereits einige größere Umstrukturierungen. Dazu gehört die Verkleinerung der Monarchie auf sieben Verantwortliche und die Umwandlung des Buckingham Palastes in ein Museum – etwas, das die Königin angeblich richtig unglücklich macht. Eine königliche Quelle verrät dem britischen "Mirror", dass der Museums-Plan "in absehbarer Zeit nicht verwirklicht werden wird" – nicht solange Elisabeth das Zepter in der Hand hält.

Der Palast ist der Ort, an dem die Königin ihre vier Kinder großgezogen hat und seit Jahrzehnten auf dem Thron sitzt. Sie öffnete ihn 1993 ausnahmsweise für die Öffentlichkeit und erlaubte Besuchern, ausgewählte Teile des 775 Zimmer umfassenden Gebäudes zu besichtigen, nicht aber die Familienwohnungen. "Sie ist nicht sehr begeistert von dieser Idee und glaubt natürlich, dass es eine Art Familiensitz bleiben sollte", fügt die Quelle hinzu.

Die Instandhaltungskosten sind Charles ein Dorn im Auge

"Ihre Majestät, die Königin, wird zwischen Schloss Windsor, das sie als ihren Hauptsitz in London betrachtet, und zwei bis vier Tagen pro Woche im renovierten Buckingham Palast pendeln", so der Insider gegenüber der Nachrichtenagentur. "Im Moment sieht es also nicht so aus, als ob Prinz Charles in nächster Zeit seinen eigenen Weg gehen wird." Einer der Gründe, warum Charles das Mega-Haus loswerden möchte, sind die Kosten, die allein für den Unterhalt in die Millionen gehen. Es wurde zuletzt im Zweiten Weltkrieg restauriert und obwohl 2016 eine Renovierung im Wert von 500 Millionen Dollar genehmigt wurde, wird sie nicht vor 2027 abgeschlossen sein. (lkr)