Prinz Charles' Aston Martin fährt mit Weißwein und Molke

Prinz Charles ist ein Umweltschutz-Fan.
Prinz Charles ist ein Umweltschutz-Fan.
© imago/PA Images, SpotOn

12. Oktober 2021 - 10:33 Uhr

Bessere Umweltbilanz

Ökovorreiter im dunkelblauen Aston Martin: Prinz Charles (72) setzt schon lange auf ökologische Alternativen und Nachhaltigkeit. Und so verwundert es nicht, dass er beim Thema Autosprit ebenfalls offen für Neues ist.

Sein berühmter dunkelblauer Sportwagen werde "mit überschüssigem Weißwein und Molke aus der Käseproduktion" betrieben, sagte der Sohn von Queen Elizabeth I. (95) im Interview mit der "BBC" im Vorfeld der UN-Klimakonferenz. Diese findet von 31. Oktober bis 12. November im schottischen Glasgow statt.

Vorreiterrolle von Prinz Charles

Ob sein Aston Martin mit dieser Art des Biokraftstoffs tatsächlich die angestrebte verbesserte Umweltbilanz erreichen kann, wird von manchem bezweifelt. "Die kuriose Lösung von Prinz Charles, seinen Aston Martin mit einer hohen Beimischung von Bioethanol aus Käse- und Weinabfällen zu betreiben, sollte nicht mit einer ernsthaften Lösung zur Verringerung des Kohlenstoffausstoßes von Fahrzeugen verwechselt werden", sagte Greg Archer, britischer Direktor von T&E, einer europäischen Kampagnengruppe für sauberen Verkehr, dem "Guardian". "In großem Maßstab schaden Biokraftstoffe mehr als sie nützen, da sie die Abholzung und den Wandel der Landnutzung vorantreiben, was die Klimakrise verschärft", so seine Begründung.

Das Auto, das Prinz Charles seit fünfzig Jahren besitzt, wurde so umgerüstet, dass es mit einem Kraftstoffgemisch aus 85 Prozent Bioethanol und 15 Prozent bleifreiem Benzin, dem so genannten E85, betrieben werden kann.

Wie Dr. Chris Mallins, ein Berater für alternative Kraftstoffe und Nachhaltigkeit, erklärt, handele es sich im Fall des Prinzen um einen "Einzelfall", der im Grunde nicht als konkretes Modell geeignet ist. Gleichzeitig sagte er, dass Charles in gewisser Weise eine Vorreiterrolle einnehme. "Das Vereinigte Königreich hat eine Politik, die relativ aggressiv auf die Entwicklung von mehr Technologie drängt, die - wenn nicht Käse und Wein - dann andere Elemente verwendet, obwohl Lebensmittelabfälle wirklich so weit gehen können und werden", sagte Mallins. "Es wird jedoch notwendig sein, eine fortschrittlichere Technologie zu entwickeln."

Hochzeitsauto von William und Kate

Royal-Fans kennen das schicke Gefährt spätestens seit der Hochzeit von Charles' Sohn Prinz William (39) mit Kate Middleton (39) am 29. April 2011 in der Westminster Abbey in London. Nach der Trauung fuhren das frisch gebackene Ehepaar mit dem Auto durch die Stadt.

spot on news