Nächste Runde im Preiskampf der Discounter

Scharfe Geschütze! Netto schießt gegen Konkurrent Lidl

Supermarktgang: Aber in welchem Laden ist der Gang mit dem Einkaufswagen denn nun am günstigsten?
© Eisenhans - Fotolia

15. Juli 2020 - 14:31 Uhr

Lohnt sich die Preisschlacht für Verbraucher?

Die Senkung der Mehrwertsteuer hat die deutschen Discounter zu einem offenen Preiskampf motiviert. Statt nur die eigenen Angebote zu zeigen, ziehen die einzelnen Ketten offen über die Konkurrenz her. Nach Lidl, Aldi und Edeka hat sich jetzt auch Netto eingeschaltet. Aber was haben Verbraucher von der Preisschlacht?

Lidl vs. Aldi und jetzt Netto vs. Lidl

Seit dem ersten Juli gilt eine verminderte Mehrwertsteuer auf viele Produkte. Supermärkte geben die gesparten Prozente an ihre Kunden weiter – doch damit nicht genug: In einer umfangreichen Werbekampagne überbieten sich die Lebensmittelketten mit Angeboten und scheuen auch nicht davor zurück die Konkurrenz offen anzugreifen.

Den Kampf zwischen Lidl und Aldi haben wir schon vor einer Woche getestet: Wer wirklich günstiger für Kunden ist, erfahren Sie hier.

Discounter Netto kontert jetzt in einer halbseitigen Anzeige in einer Tageszeitung: "So zu tun, als wär' man günstig, ist echt billig!" Zusammen mit Ausschnitten aus Zeitungen über die Angebotsstrategie von Lidl ist das ein klarer Angriff. Denn nur acht Tage nach dessen Kampfansage gegen Aldi soll Lidl die Preise schon wieder angehoben haben.

Wer ist Gewinner dieses offenen Preiskampfes?

Doch auch wenn der offene Preiskampf unterhaltsam ist, wer gewinnt denn nun? N-TV-Verbraucherexperte Torsten Knippertz weiß: "Wenn irgendwo gespart wird und so günstige Preise angeboten werden, dann geht das auf Kosten irgendetwas anderem. Entweder auf Kosten der Qualität oder auf Kosten der Mitarbeiter."

Das kritisiert auch Edeka in einem offenen Brief. Die Supermarkt-Kette beschwert sich, dass die Discounter die Preise der gesamten Warenkette schädigen. Allerdings stellt Edeka in dem offenen Brief auch klar die eigenen Vorteile dar.

Für Verbraucher gilt: Wer wirklich sparen will, sollte genau hinsehen und Preise beobachten und vergleichen. Dann lässt sich der Preiskampf auch weiterhin unterhaltsam vom Rand aus beobachten.