Zum Ende des Wahlkampfes in Taiwan haben sich die beiden großen Parteien am Freitag demonstrativ siegesgewiss gezeigt. Die regierende Kuomintang rechnet mit einem Vorsprung für Präsident Ma Ying-jeou von rund drei Prozent. Dagegen sagte die oppositionelle Fortschrittspartei (DPP) einen ganz knappen Sieg von Herausforderin Tsai Ing-wen vorher. 18 Millionen Wahlberechtigte sind am Samstag aufgerufen, Präsident und Parlament neu zu wählen.