Vermisstenfall in Potsdam

Sechsjährige entführt? Staatsanwaltschaft ermittelt wegen schweren sexuellen Missbrauchs

© Polizei

28. Mai 2019 - 10:39 Uhr

Verdächtiger konnte noch nicht vernommen werden

Was hat die kleine Kim (Name geändert, Anm. d. Red.) durchgemacht? Am Samstag verschwand die Sechsjährige aus einem Möbelmarkt in Potsdam-Drewitz. 22 Stunden suchte die Polizei nach dem kleinen Mädchen. Schließlich fand eine Ermittlerin das Kind weinend auf der Straße. Die Polizei nahm einen 58-Jährigen fest. Willi D. könnte sich an dem Kind vergangen haben, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Sie ermittelt wegen schweren sexuellen Missbrauchs.

Kim ist nur bedingt ansprechbar

Polizisten in Potsdam.
Polizisten an der Wohnung des Verdächtigen.
© TV News Kontor

Ein Antrag auf Untersuchungshaft wegen Fluchtgefahr sei bereits gestellt worden. Bei der Untersuchung im Krankenhaus hätte sich der Verdacht auf ein Sexualdelikt ergeben, bestätigt die Staatsanwaltschaft. Bisher habe sich Willi D. zu den Vorwürfen nicht geäußert.

RTL erfuhr aus dem Umfeld der Familie: Kim ist nur bedingt ansprechbar. Das Mädchen ist mittlerweile wieder zu Hause bei seiner Familie. Kim redet kaum und teilt lediglich grundlegende Bedürfnisse mit – Hunger, Durst, Müdigkeit. Als sie am Sonntagnachmittag wieder nach Hause kam, soll sich Kim erst einmal hingelegt und geschlafen haben, sagte die Mutter der "Bild". Danach habe sie Fernsehen geschaut.

Im Video: So geht es Kim jetzt

Den Polizisten hatte das Kind erzählt, "geklaut" worden zu sein. Sie habe aus der Wohnung in Potsdam-Drewitz entkommen können und die Tür offen stehen lassen. Durch ihre Beschreibung konnten die Polizisten die Wohnung finden und Wilfried D. dort festnehmen.

Kim war mit ihrem Vater und drei weiteren Geschwistern am 25. Mai im Porta-Möbelmarkt im Potsdamer Stadtteil Drewitz einkaufen. Der Mann wollte gegen 15:30 Uhr mit den Kindern – zwei davon im Grundschulalter – zusammen mit dem Fahrstuhl ins Erdgeschoss fahren. Doch die Sechsjährige rannte offenbar vor, stieg in den Fahrstuhl und die Türen schlossen sich, bevor der Vater sie einholen konnte.

Vater verlor sie aus den Augen

Brandenburg, Potsdam: Polizeiwagen stehen in Potsdam vor einem Möbelhaus. Dort wurde gestern Nachmittag zum letzten Mal eine Sechsjährige gesehen, die seit dem vermisst wird. Bereits in der Nacht suchten Polizei und Feuerwehr nach dem Mäd
Aus diesem Möbelmarkt verschwand die Sechsjährige.
© dpa, Paul Zinken, pdz jai

Laut Polizei sah er auch noch, wie das Mädchen im Erdgeschoss aus dem Fahrstuhl ausstieg und zum Ausgang ging. Dann verlor sich die Spur des Mädchens. Der Vater lief zwar noch mit den anderen Kindern hinter ihr her, doch sie war nirgends zu sehen. Zusammen mit Bekannten suchte der Vater die Umgebung ab – ohne Erfolg. Darum wurde das Kind am Samstagabend als vermisst gemeldet.