Potsdam neu unter den staureichsten Städten Deutschlands

Fahrzeuge stauen sich. Foto: Ralf Hirschberger/dpa/Archivbild
Fahrzeuge stauen sich. Foto: Ralf Hirschberger/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

07. Dezember 2021 - 6:21 Uhr

Potsdam (dpa/bb) - Pendler in Potsdam haben 2021 deutlich mehr Zeit im Stau verloren als im vergangenen Jahr. Die Landeshauptstadt kletterte von Platz 29 auf Platz 4 der staureichsten Städte in Deutschland und taucht damit neu in der Top-Ten-Liste auf, wie aus der am Dienstag veröffentlichten Studie des Verkehrsdatenanbieters Inrix hervorgeht.

Der Studie zufolge brauchte ein Pendler in Potsdam im Durchschnitt 46 Stunden mehr, um mit dem Auto zur Arbeit und wieder nach Hause zu kommen. Demnach mussten sich die Fahrer in diesem Jahr um 30 Stunden mehr im Stau gedulden als 2020 und 11 Stunden mehr im Vergleich zum Nicht-Corona-Jahr 2019.

Als Grund für die Zunahme des Verkehrs nennt Inrix neben der Aufhebung vieler Corona-Beschränkungen seit Juni 2021 große Baustellen und Vollsperrungen - etwa durch den Umbau des Verkehrsknotenpunktes Leipziger Dreieck.

Deutschlands Stau-Hauptstadt bleibt München. Dort verloren Pendlerinnen und Pendler im Schnitt 79 Stunden. Brandenburgs Nachbar Berlin folgt auf Platz 2 mit 65 Stunden.

Inrix stützt sich auf anonymisierten Daten aus Telefonen, Fahrzeugen und von Verwaltungen. Demnach hat die Verkehrssituation in deutschen Städten im vergangenen Jahr das Vor-Pandemie-Niveau erreicht.

© dpa-infocom, dpa:211207-99-283766/2

Quelle: DPA