27. Dezember 2016 - 19:19 Uhr

2016 hält schlimme Erinnerungen für uns bereit - jedoch nicht nur...

Viel Hass, Gewalt, Angst und Terror mussten wir in den letzten zwölf Monaten in Deutschland erleben. Das Jahr 2016 wird bei vielen vermutlich in keiner guten Erinnerung bleiben. Und dennoch ist zu sagen: Es war nicht alles schlecht! Vor allem für den Arbeitsmarkt war 2016 ein gutes Jahr.

2016: Arbeitsmarkt-Entwicklung macht Mut

Für den Arbeitsmarkt war 2016 ein voller Erfolg. Denn während in einigen Großkonzernen Mitarbeiter entlassen wurden, war der Mittelstand 2016 ein wahrer Job-Motor. Rund 500.000 neue Jobs wurden so im Jahr 2016 geschaffen. Und auch die Arbeitslosenquote ist so niedrig, wie lange nicht mehr. Im November 2015 waren noch 2,6 Millionen Menschen ohne Job. 2016 nur noch 2,5 Millionen. Also rund 100.000 weniger. Lange war es in Deutschland nicht mehr so einfach, einen Job zu finden.

Zudem sind auch noch die Löhne gestiegen. Durchschnittlich um mehr als zwei Prozent. Klar, da ist noch Luft nach oben, aber eine positive Entwicklung ist 2016 eindeutig erkennbar - auch für Frauen in Spitzenpositionen.

Außerdem ist seit November 2016 ist die Frauenquote in deutschen Top-Konzernen erfüllt. Dennoch hat die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen Kerstin Andreae etwas zu bemängeln: "Es gibt ein großes Defizit beim Thema 'Gleicher Lohn - für gleiche Arbeit'. Da gibt es eine Lohnlücke bei den Frauen."

Doch immerhin hat sich die Große Koalition auf ein Gesetzt geeinigt, wonach Arbeitnehmer in Zukunft zumindest Auskunft verlangen dürfen, was ihre Kollegen verdienen.

Alles Schritte in die richtige Richtung. Einen riesen Schritt haben in dieser Hinsicht vor allem bereits die Rentner gemacht. Für die war 2016 ein richtig gutes Jahr. Rund fünf Prozent mehr Rente gibt es für sie - so viel gab es seit 20 Jahren nicht.

Also: So schlecht war 2016 doch gar nicht!