2019 M01 15 - 9:16 Uhr

Bundesnetzagentur hatte Briefporto-Erhöhung für Anfang 2019 noch abgelehnt

Jetzt also doch: Nachdem die Bundesnetzagentur eine Portoerhöhung für Standardbriefe für den 1. Januar 2019 abgelehnt hatte, sollen Briefe ab dem 1. April teurer werden. Das geht aus einem Schreiben der Bundesnetzagentur an ihren politischen Beirat hervor, das der Zeitung F.A.Z. vorliegt.

Portoerhöhungen Standardbriefe in den letzten Jahren

Es wäre eine der höchsten Portoerhöhungen der Post überhaupt. Einen solchen Riesensprung hat es letztmalig am 01.04.1989 gegeben, von 80 Pfennig auf eine D-Mark. Allerdings gab es die letzte Portoerhöhung davor im Juli 1982, sieben Jahre lagen dazwischen. In den letzten Jahren hat die Post eher im Kleinen an der Preisschraube gedreht: 2012 hat der Standardbrief noch 55 Cent gekostet. Das wäre dann eine Verteuerung des Portos um 25 Cent in sieben Jahren.

  • 2012 0,55 Euro
  • 2013 0,58 Euro
  • 2014 0,60 Euro
  • 2015 0,62 Euro
  • 2016 0,70 Euro
  • 2017 0,70 Euro
  • 2018 0,70 Euro
  • 2019 0,80 Euro?

Sollte die Bundesnetzagentur die Portoerhöhung um 10 Cent in den nächsten Wochen genehmigen, dann soll für die nächsten Jahre Ruhe sein – immerhin.