Pool Champions: Massimo Sinató im Interview

Massimos Sinató sieht seine Teilnahme bei "Pool Champions" als Abenteuer.
© RTL / Ruprecht Stempell

13. Juli 2013 - 0:49 Uhr

Massimo Sinató: "Ich bin ein sehr abenteuerlustiger Mensch"

Als Profitänzer macht Massimo Sinató bei "Let's Dance" immer eine gute Figur. Doch jetzt hängt Massimo die Tanzschuhe erst einmal an den Nagel - wenn auch nur vorübergehend. Denn jetzt will der Tanzprofi auch bei "Pool Champions" eine gute Figur machen. Im Interview verrät Massimo, wen er bei "Pool Champions" als stärksten Konkurrenten einschätzt und wie ihn seine Freundin Rebecca Mir unterstützen wird.

Die Zuschauer kennen Sie als Tanz-Profi von "Let's Dance", jetzt sind Sie bei den "Pool Champions" dabei – was reizt Sie an der Show?

Massimo Sinató: "Ich liebe Herausforderungen. 'Pool Champions' ist für mich eine neue Herausforderung, und diese Herausforderung nehme ich gerne an! Wer mich kennt, weiß, dass ich ein sehr abenteuerlustiger Mensch bin."

Was ist Ihre Stärke?

Massimo Sinató: "Gute Frage. Ich habe noch nie irgendetwas in diese Richtung gemacht. Man kann sagen: Vom Profi zum Amateur. Ich bin ganz schön gespannt, was da auf mich zukommt."

Haben Sie Höhenangst?

Massimo Sinató: "Naja, das Zehn-Meter-Brett ist bestimmt nicht ganz ohne! Aber eigentlich habe ich keine Höhenangst."

Und wie sieht es mit Berührungsängsten beim Synchronschwimmen aus?

Massimo Sinató: "Ich habe gehört, Synchronschwimmen soll eine ganz harte Sportart sein. Von der Koordination her kriege ich das bestimmt gebacken, aber unter Wasser die Luft anhalten und dabei die Bewegung machen, wird schon hart, denke ich. Das darf man nicht unterschätzen."

Das heißt, Sie profitieren von Ihrer Tanzerfahrung?

Massino Sinató: "Den einen oder anderen Vorteil hat man immer. Aber letztendlich habe ich keine Ahnung, ob ich da profitiere."

Haben Sie denn schon angefangen zu trainieren?

Massimo Sinató:" Ich komme ja jetzt gerade ganz frisch von 'Let's Dance', deswegen habe ich noch nicht trainieren können und weiß auch noch gar nicht so richtig, was auf mich zukommt. Aber es wird bestimmt spannend."

Massimo Sinató: Rebecca muss sich die Augen zuhalten

Wie haben Sie schwimmen gelernt?

Massimo Sinató: "Als Kind bin ich verdammt viel geschwommen, aber das ist schon eine ganze Weile her, bestimmt zwanzig Jahre. Das letzte Mal vom Fünf-Meter-Turm gesprungen bin ich in der vierten Klasse. Das habe ich damals für die wunderschöne Franziska gemacht, meine Sandkastenliebe."

Und jetzt springen Sie für Ihre Freundin Rebecca Mir. Ist sie bei den Live-Shows zur Unterstützung dabei?

Massimo Sinató: "Rebecca wird versuchen, das ein oder andere Mal dabei zu sein. Aber sie sagte schon, wenn sie zuschauen muss, wie ich vom Zehn-Meter-Brett springe, dann muss sie sich die Augen zuhalten. Sie macht sich schon Sorgen, gerade weil sie mich gut kennt: Ich bin ja schon so ein Chaot und traue mir bestimmt die eine oder andere verrückte Sprungform zu."

Haben Sie Angst vor Verletzungen?

Massimo Sinató: "Als Profisportler hat man immer Angst vor Verletzungen, weil mein Körper mein Kapital ist. Aber ich habe mich jetzt gar nicht schlau gemacht, inwieweit man sich da verletzen kann. Die blauen Flecken lasse ich zu Hause von Rebecca kurieren."

Wie bereiten Sie sich auf die "Pool Champions" vor?

Massimo Sinató: Ich hatte jetzt zwei Wochen Pause zwischen 'Let's Dance' und 'Pool Champions', die habe ich genutzt, um mich zu regenieren. Meine Freundin kocht auch sehr gut, so dass ich 500 Gramm Fett angesetzt habe. Und sofern jetzt noch Zeit ist, werde ich nebenher ein bisschen Workout machen. Aber ich bin ganz schön eingespannt fürs Training. Das wird echt eine harte Nummer."

Wie schätzen Sie denn Ihre Konkurrenten ein?

Massimo Sinató: "Ich denke, der stärkste Konkurrent wird eine Konkurrentin sein, nämlich Magdalena Brzeska. Die wird wahrscheinlich springen wie eine Wahnsinnige. Sie hat ja 26 Goldmedaillen im Turnen und ich glaube, sie wird schon eine harte Konkurrentin."

Warum werden Sie der erste "Pool Champion" bei RTL?

Massimo Sinató: "Ich bin verdammt ehrgeizig, und ich werde alles versuchen, um 'Pool Champion' zu werden. Wer mich kennt, der weiß: Wenn ich eine Sache anpacke, dann zu 200 Prozent. Und die werde ich auch bei 'Pool Champions' geben."