Pool Champions: Jan Kralitschka zieht im Wasser blank

01. Juli 2013 - 12:31 Uhr

Bachelor Jan Kralitschka verliert seine Badehose

In der neuen Show "Die Pool Champions – Promis unter Wasser" treten zehn Prominente gegeneinander an. Ihr Ziel: Der Titel "Pool Champion" 2013. In den Disziplinen Wasserspringen und Synchronschwimmen müssen die Kandidaten alles geben. Doch beim Training kommt es bereits zu der ein oder anderen Komplikation. So leidet Bachelor Jan Kralitschka unter einer "Badehosen-Fehlfunktion" und zieht deshalb im Wasser gezwungenermaßen blank.

Bachelor Jan Kralitschka ist einer der zehn Promis, die sich bei "Pool Champions – Promis unter Wasser" auf den Sprungturm und an das Synchronschwimmen heranwagen. Als Reporterin Miriam ihn trifft, hat er schon ein halbes Dutzend Trainingseinheiten hinter sich. Doch dabei klappte nicht immer alles. "Ich sollte einen Startsprung machen. Die ganzen Mädels sind vorangesprungen und ich sollte einen Kopfsprung hinterher machen. Beim Turmspringen zieh ich die Hose ordentlich zu und ich dachte, beim Synchronschwimmen brauche ich das nicht und auf einmal hatte ich die Hose in den Knien", erzählt "Pool Champions"-Kandidat Jan Kralitschka von seiner Badehosen-Fehlfunktion.

Sieben Damen drücken Jan Kralitschka die Daumen

Bevor es ins Wasser geht, stellt Jan Kralitschka seine Trainerin Birte vor. Als ehemalige Synchronschwimm-Weltmeisterin lässt sie den Bachelor nicht nur regelmäßig baden gehen, sondern versorgt ihn auch mit der passenden Ausrüstung. Für das Synchronschwimmen gibt es erst einmal die passende Nasenklammer. Doch diese richtig zu befestigen ist gar nicht so leicht und auch Jan gesteht, dass er den Trick erst "in der zweiten Stunde kapiert" habe. Doch nicht nur Synchronschwimmen steht für den Bachelor auf dem Programm.

Reporterin Miriam fordert den "Pool Champions"-Kandidaten zu einem kleinen Wettrennen heraus – und Jan Kralitschkas Höschen geht dabei erneut flöten. Doch Jans Trainerin kennt am Beckenrand keine Gnade und feuert ihn weiter an und der Bachelor gewinnt doch noch das Rennen. Als dann aber die Disziplin gewechselt wird und es ans Synchronschwimmen geht, hat vor allem Jan Kralitschka Probleme, denn der bekommt einfach seine Füße nicht aus dem Wasser gehoben. Seine Konkurrenz in den Liveshows macht es nicht leichter für ihn. "Der Konny Reimann ist echt total mutig. Der würde auch vom 30-Meter-Turm springen, wenn es einen geben würde. Die Mädels sind im Vorteil beim Synchronschwimmen, die Jungs sind wahrscheinlich ein bisschen schneller im Wettschwimmen", schätzt Jan vor der ersten "Pool Champions"-Show die anderen Promis ein.

Doch auch wenn die Konkurrenz gute Chancen hat, Unterstützung ist dem Bachelor jedoch auf jeden Fall sicher. Nicht nur von seiner Tochter wird er angefeuert, sondern auch die sechs Synchronschwimmerinnen drücken ihm die Daumen, wie er verrät.

Zum Schluss zeigt die neue Synchronschwimm-Hoffnung Jan Kralitschka noch einen Sprung vom Drei-Meter-Brett. Ob er auch die Jury und die Zuschauer überzeugen kann, das sehen Sie am Freitag, den 21. Juni, ab 20.15 Uhr bei "Die Pool Champions – Promis unter Wasser" bei RTL im TV oder online im Livestream bei RTL.de via RTL INSIDE.