Polizistin isst mit Obdachlosem auf Bordsteinkante: "Niemand isst gern allein"

© Facebook / Ocala Police Department

28. Juli 2015 - 13:18 Uhr

"Ein absolut wunderbarer Akt der Güte"

Es ist nur ein kurzer Moment an einer unbedeutenden Tankstelle in Florida nahe des Ocala Nationalparks. Doch es ist ein Moment, der diese hektische, manchmal erbarmungslose Welt einen Moment lang in ein besseres Licht stellt. An der unbedeutenden Tankstelle in Florida sitzt ein schwarzer Obdachloser.

Als Polizei-Sergeant Erica Hay ihn sieht, kauft sie ihm etwas zu essen und zu trinken. Doch nicht nur das: Sie setzt sich zu ihm auf den Bordsteinrand und isst mit ihm gemeinsam. Für die Polizistin offenbar eine ganz selbstverständliche Sache, denn der Augenblick wäre normalerweise für den Rest der Welt unbemerkt vorübergegangen, was seinen Wert nicht geschmälert hätte.

Dass der Rest der Welt nun von diesen paar Minuten erfährt liegt an einer Passantin, die die Szene beobachtet und gerührt war von diesem Moment der Nächstenliebe. TiAnna Greene postete das Bild der beiden auf ihrer Facebookseite und schrieb dazu: "Ein absolut wunderbarer Akt der Güte, der total normal für sie zu sein schien. Obwohl ich nur weniger als zwei Minuten Zeuge dieser Güte, die aus tiefstem Herzen kam, war, hat sie meinen Morgen schöner gemacht. Wenn jemand diese Polizistin kennt, lasst sie wissen, dass sie heute den gewissen Unterschied ausgemacht hat, nicht nur in dem Leben dieses einen Mannes, sondern im Leben aller, mit denen sie in Kontakt kommt"

Die Polizistin selbst sagte, angesprochen auf ihre Tat: "Niemand isst gern allein. Die Isolation ist das Schlimmste im Leben eines Obdachlosen. Ich denke, jegliche Interaktion ist eine gute Sache." Dem ist wohl nichts hinzuzufügen.