Polizistin erschießt Messerstecher in Zug nach Flensburg: So lief die Tat wirklich ab

01. Juni 2018 - 16:41 Uhr

Messerstecher soll Mann aus Eritrea sein

Eine Bundespolizistin hat einen bewaffneten Mann in einem Zug nach Flensburg erschossen. Zuerst dachte die Polizei, der Mann sei mit einem Mitreisenden in Streit geraten und die Polizistin ging dazwischen. Jetzt ist aber klar: Der Mann aus Eritrea ging zuerst auf die Polizistin los. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gibt es aber nicht. 

Polizistin schoss mit Dienstwaffe

Schleswig-Holstein, Flensburg: Polizisten sichern den Bahnsteig im Bahnhof. Nach Angaben der Bundespolizei hat es einen Messerangriff in einem Intercity-Zug in Flensburg gegeben. Es gab einen Toten sowie zwei Verletzte.
Polizisten sichern nach dem Angriff den Bahnsteig im Bahnhof Flensburg
© dpa, Sebastian Iwersen, jbu

Die 22-jährige Beamtin war nicht im Dienst, trug aber ihre Uniform. Als sie in Flensburg aussteigen wollte und zur Tür ging, griff der Mann sie plötzlich an. Warum der 24-Jährige mit einem Küchenmesser auf die Frau losging, ist unklar. Fest steht bisher nur, dass ein weiterer Mitreisender der Frau zur Hilfe eilte. Der 35-Jährige wurde schwer verletzt, es gelang ihm aber, die beiden zu trennen, bevor er zu Boden ging. Dann schoss die Polizistin auf den Angreifer.

Eine Obduktion bestätigte die Identität des Mannes zweifelsfrei. Der Eritreer hatte nach ersten Erkenntnissen einen Schutzstatus aus humanitären, politischen oder sonstigen Gründen. Er war im September 2015 als Flüchtling über Österreich nach Deutschland eingereist und hatte eine befristete Aufenthaltserlaubnis. Nach den neuesten Erkenntnissen geht die Polizei nach wie vor nicht von einer terroristisch motivierten Tat aus. "Ermittlungen im persönlichen Umfeld des Getöteten haben keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund ergeben", hieß es.

Bahnhof Flensburg vorübergehend geräumt

Der IC 2406 befand sich auf dem Weg von Köln nach Flensburg. Laut Bundespolizei ereignete sich der Vorfall gegen 19 Uhr im Bahnhof von Flensburg. Der Bahnhof wurde vorübergehend geräumt, war am Abend aber wieder zugänglich.