„Sie hätten die kalt gemacht, definitiv“

Polizisten in Hamm brutal verprügelt - Augenzeuge im RTL-Interview

26. August 2019 - 23:30 Uhr

Mehr als zehn Täter gingen auf die Polizisten los

Der Schock über die brutale Attacke auf vier Polizisten in Hamm sitzt tief. Die Beamten waren nicht im Dienst, als sie in der Nacht zum Samstag auf einem Stadtfest angegriffen wurden. Mehr als zehn Täter gingen auf die Polizisten los. Im Video erzählt ein Augenzeuge, was er beobachtet hat. Aus Angst vor den Schlägern möchte er unerkannt bleiben.

Täter prügeln brutal auf die Beamten ein

"Wenn die Polizei nicht gekommen wäre, dann hätten sie die kalt gemacht, definitiv", erzählt der Zeuge. Er leistete nach dem Angriff erste Hilfe und brachte einen der Verletzten ins Krankenhaus.

Ein 19-Jähriger hatte einen der Beamten, die privat unterwegs waren, erkannt. Er sprach ihn wegen eines früheren Kleindeliktes an. Doch der Polizist schickte den jungen Mann weg. Offenbar holte er sich daraufhin Verstärkung und kam mit 10 bis 15 anderen Männern zurück.

Polizisten offenbar gegen den Kopf getreten

"Die Gruppe ging sofort auf die Polizeibeamten los", erklärte die Staatsanwaltschaft Dortmund. Ein Polizist sei mehrmals gegen den Kopf getreten worden, als er bereits am Boden lag. Ein anderer zog mehrere Schnittverletzungen am Bauch davon. Die beiden anderen seinen mit Prellungen, Schürf- und Platzwunden davongekommen.

Weil einer der Täter mit einem Messer hantierte, ermittelt nun auch eine Mordkommission wegen Tötungsabsicht. Einer der Beamten befindet sich noch immer im Krankenhaus.