Polizist schießt auf Selbstmörder

Nach der Kündigung seiner Wohnung hat sich ein 48-jähriger Münchner vor den Augen von Polizisten erschossen. Wie das Polizeipräsidium mitteilte, schoss ein Beamter dem Sterbenden noch ins Bein, weil er sich von diesem mit der Waffe bedroht fühlte.

Der Mann habe seine Selbsttötung im Sozialbürgerhaus angekündigt für den Fall, dass das Sozialamt ihm nicht helfen sollte. Das Amt alarmierte die Polizei. Die Beamten trafen in der Wohnung "den Mieter mit einer Schusswaffe in der Hand an. Trotz der mehrmaligen Aufforderung der Beamten, die Waffe wegzulegen, schoss sich der 48-jährige vor den Augen der Beamten in den Kopf", heißt es im Polizeibericht.