Polizeiwache: Substanz kommt in Pfeffersprays vor

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

14. Februar 2020 - 14:11 Uhr

Nachdem auf einer Polizeiwache in Neustadt an der Weinstraße 13 Polizisten leicht verletzt worden sind, ist die bei dem Vorfall freigesetzte Substanz untersucht worden: Dabei handele es sich um einen chemischen Stoff, der laut Polizei häufig in Pfeffersprays vorkommt. Beim Verbrennen führe er zu einer starken Reizung der Schleimhäute, teilte die Staatsanwaltschaft Frankenthal am Freitag mit.

Die Substanz war am Montagabend bei der Überprüfung sichergestellter Gegenstände in der Polizeiinspektion freigesetzt worden. Welche Gegenstände das waren und wie der Stoff freigesetzt wurde, konnte die Polizei nicht sagen. 13 Beamte erlitten den Angaben zufolge leichte Atemwegsreizungen, ihnen wurde schwindelig und sie hatten Kopfschmerzen. Die Wache wurde vorübergehend geräumt, der Betrieb war für etwa drei Stunden eingeschränkt. Auch die Straße vor der Inspektion war kurze Zeit gesperrt. Laut Staatsanwaltschaft sind mittlerweile alle betroffenen Beamten wieder im Dienst.

Quelle: DPA