Polizeieinsatz wegen Wildschwein in Soest: Ilse ließ sich erst mal ausgiebig kraulen

Die Polizei in Soest wurde zu einem Burgerrestaurant gerufen, weil dort ein Wildschein umherstreifte. Die Beamtin kraulte das Tier ausgiebig und taufte es Ilse.
© dpa, maf gfh

26. August 2016 - 13:22 Uhr

Ilses Besitzer wird nun gesucht

Ein handzahmes Wildschwein hat für Abwechslung auf einer nächtlichen Streifenfahrt gesorgt. Das Schwein hatte es sich auf einem Grünstreifen vor einem Fast-Food-Restaurant in Soest gemütlich gemacht, ein Zeuge rief die Polizei. Die kam - und das Tier ließ sich erst mal ausgiebig kraulen.

"Das Tier genoss sichtlich die Streicheleinheiten der Polizeibeamten und folgte diesen anschließend auf Schritt und Tritt", heißt es im Polizeibericht. Eine Polizistin taufte das Wildschwein kurzerhand auf den Namen Ilse. Das etwa sechs Monate alte Wildschwein folgte den Beamten zwar, in den Einsatzbus wollte es aber nicht freiwillig einsteigen. Deshalb wurde Ilse von einem Jäger betäubt und dann in ein Tierheim gebracht. "Wir gehen davon aus, dass der Besitzer sich meldet", sagte ein Polizeisprecher.