Pistolen, Gewehre und Munition

Waffenarsenal bei 91-Jährigem gefunden

Themenbild Polizei, Polizei, Streifenwagen, Polizist mit Handschellen, Polizist mit Dienstpistole Baden-Württemberg Deu
© imago images/onw-images, Marius Bulling, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

05. August 2020 - 5:51 Uhr

Polizei durchsucht Haus in Leipzig

Ein 91 Jahre alter Mann hatte am Dienstag im sächsischen Taucha bei Leipzig zunächst in einer Anwaltskanzlei gepöbelt, dann verschwand er. Kurz darauf fand die Polizei ein "umfangreiches Waffenlager und Munition" in seinem Haus. 

Rentner (91) zeigte sich "unkooperativ"

Zunächst war der Rentner am Montag in einer Anwaltskanzlei im Leipziger Stadtteil Schönefeld-Abtnaundorf gegenüber den Mitarbeitern ausfallend geworden, wie die Polizei mitteilte. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass der Mann Waffenbesitzer und Sportschütze ist, dem jedoch die Erlaubnis zum Waffenbesitz entzogen worden war. Das Amtsgericht Leipzig ordnete deshalb die Sicherstellung von Waffen und Munition an. Polizeikräfte umstellten deshalb das Haus des Mannes, der den Angaben zufolge als unkooperativ eingeschätzt wurde. Er galt offenbar als aggressiv.

Polizei leitet Ermittlungen ein

Bei der sich anschließenden Durchsuchung des Hauses stellten die Polizisten zahlreiche Pistolen und Gewehre sowie Munition sicher. Wie umfangreich das Waffenlager des 91-Jährigen war wurde nicht mitgeteilt. Die Auswertung des Einsatzes sowie die Ermittlungen gegen den Mann wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz dauerten zunächst an.