Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Polizei zur Kontrolle auf Verdacht befugt

14. Februar 2016 - 7:46 Uhr

Beamte der Bundespolizei dürfen Zugreisende auf bestimmten Strecken ohne konkreten Verdacht kontrollieren. Das hat das Verwaltungsgericht Koblenz in einem veröffentlichten Urteil entschieden. Auf Strecken, die erfahrungsgemäß etwa zur illegalen Einreise nach Deutschland genutzt würden, dürften Beamte die zu kontrollierenden Menschen auch nach dem Aussehen auswählen.

Nach Meinung der Koblenzer Richter müssen Beamte bei Kontrollen "grenzpolizeiliche Erfahrungen" zugrunde legen. Ein willkürliches Vorgehen sei daher ausgeschlossen. In dem konkreten Fall sei der Kläger auf einer Strecke kontrolliert worden, die für unerlaubte Einreisen und Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz genutzt werde. Da zudem nur Stichproben-Kontrollen möglich seien, dürften Beamte die Menschen auch nach deren Aussehen auswählen. Gegen das Urteil kann die Zulassung einer Berufung beim Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz beantragt werden.

Auch interessant