RTL News>News>

Polizei zu Hochzeitsblockaden: Kein Wunder, dass es nur Männer waren

Warnung vor weiteren gefährlichen Hochzeitskorso-Aktionen

Polizei zu Hochzeitsblockaden: Kein Wunder, dass es nur Männer waren

HANDOUT - 25.03.2019, Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf: Das Polizeifoto zeigt Sportwagen, die auf der Autobahn 3 die Fahrbahn blockieren. Mehrere Autofahrer haben mit ihren teuren Sportwagen die A3 bei Düsseldorf blockiert - vermutlich um auf der Fahr
Luxusautos blockieren Autobahn 3 bei Düsseldorf - Polizeieinsatz
mg, dpa, ---

„Wenn es zu einem Unfall kommt, werden sie ihres Lebens nicht mehr froh“

Hochzeitskorsos, die mit Autobahnblockaden oder Raserei gefährliche Auswüchse annahmen, hat es in den vergangenen Tagen immer wieder gegeben. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen warnt Nachahmer eindringlich. „Wenn es dabei zu einem Unfall kommt, werden die Verantwortlichen ihres Lebens nicht mehr froh“, sagte Polizeisprecher Kim Freigang. Es sei wohl kein Wunder, dass es sich ausschließlich um Männer gehandelt habe. „Da geht es um Auswüchse, die eher mit einem Hormon-Überschuss und einer fragwürdigen Einstellung zu Regeln zu tun haben“, so der Polizeisprecher.

„Absolut lebensgefährlich und sinnbefreit“

Mehrere Autofahrer hatten mit teuren Sportwagen die Autobahn 3 bei Düsseldorf blockiert - vermutlich um auf der Fahrbahn Hochzeitsfotos zu schießen. „Das ist absolut lebensgefährlich und sinnbefreit“, erklärte der Polizeisprecher. In Essen hatte sich eine libanesische Hochzeitsgesellschaft ein illegales Autorennen geliefert.

Im Video: Polizei stoppt wilden Hochzeitskorso in Essen

Illegales Autorennen: Polizei stoppt wieder Hochzeitsgesellschaft Wilder Autokorso
00:33 min
Wilder Autokorso
Illegales Autorennen: Polizei stoppt wieder Hochzeitsgesellschaft

30 weitere Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Polizei ermittelt wegen Verkehrsgefährdung und Nötigung

Auch wenn es sich den Namen nach sowohl in Essen als auch bei der Autobahn-Blockade um Fahrer mit Migrationshintergrund handele, könnten sich diese nicht auf kulturelle Bräuche berufen, erklärte der Polizeisprecher „Das sind Menschen, die Verbotsschilder für Landschaftsverschönerung halten und Tempokontrollen für Abzocke.“

Die Polizei ermittelt wegen Verkehrsgefährdung und Nötigung, sie ist nach Angaben des Sprechers zuversichtlich, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. In NRW beschäftigt sich am Donnerstag der Innenausschuss des Landtags mit den Vorfällen. Doch auch in Stuttgart und Berlin gab es allein in den letzten Tagen ähnliche Vorfälle. In Lübeck fielen bei einem Hochzeitskonvoi sogar Schüsse.