Polizei zu Corona-Protest in Trier: Stimmung heizt sich auf

"Polizei" steht auf der Uniform eines Polizisten. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild
"Polizei" steht auf der Uniform eines Polizisten. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

04. Dezember 2021 - 17:42 Uhr

Trier (dpa/lrs) - Bei einer Kundgebung von Kritikern der aktuellen Corona-Regeln und einer Gegendemonstration in Trier waren am Samstag die Sicherheitskräfte gefordert. Wie die Polizei mitteilte, demonstrierten insgesamt bis zu 400 Menschen aus beiden Lagern zeitweise in der Fußgängerzone. "Dabei haben wir bei den heutigen Versammlungen festgestellt, dass sich die Stimmung unter den divergierenden Gruppen zunehmend aufheizt", hieß es von der Polizei.

Es sei dem deeskalierenden, aber auch zeitweise "sehr bestimmten" Vorgehen der Polizei zu verdanken, dass es nicht zu Übergriffen kam. Wie viele Menschen jeweils den beiden Gruppen zugeordnet wurden, blieb zunächst unklar.

Angaben zufolge waren die Demonstrationen von der Stadt Trier unter Auflagen im Sinne der Pandemiebekämpfung gestattet worden. Deren Einhaltung sei restriktiv kontrolliert und überwacht worden. "Wir ermöglichen dabei grundsätzlich den Protest und unterbinden ihn nicht. Gleichzeitig wird aber das Spannungsfeld, in welchem wir uns bewegen, zunehmend komplexer und auch größer", betonte die Polizei.

© dpa-infocom, dpa:211204-99-256954/2

Quelle: DPA