Polizei warnt vor Trickbetrügern: Wie falsche Polizisten Senioren um ihr Geld bringen

26. Juni 2017 - 6:45 Uhr

650 Fälle allein dieses Jahr in München

Das Telefon klingelt, die 110 steht auf dem Display. Aber nicht die Polizei ruft an. Es sind Trickbetrüger, die vor allem ältere Menschen um viel Geld bringen wollen. Laut Kriminalstatistik nehmen solche Fälle bundesweit drastisch zu. Allein in München gab es in diesem Jahr bereits 650 Fälle. 2015 waren es im ganzen Jahr nur 31.

"Ich wurde unentwegt beauftragt noch einmal zu zahlen"

Gertrud Zick ist 83 Jahre alt und eigentlich noch ziemlich fit für ihr Alter. Trotzdem ist sie Trickbetrügern auf den Leim gegangen. Ihr Schaden: 26.000 Euro. 2013 bekommt die Rentnerin einen Anruf von der 110 - angeblich von der Polizei. Der Anrufer behauptet, ihr durch Betrüger erschlichenes Geld wiederzubeschaffen. Allerdings müsse sie für die Ermittlungen bezahlen.

"Ich wurde unentwegt beauftragt noch einmal zu zahlen", berichtet die Rentnerin. Als die 83-Jährige sagt, dass sie kein Geld mehr hat, soll sie ihren Schmuck verkaufen. Sie tut es. Meist sind die Opfer ältere Menschen. Die Betrüger arbeiten mit Überrumpelungstaktik und Angst. Gertrud Zick schaltet irgendwann doch die echte Polizei ein. Doch ihre Betrüger sind noch nicht geschnappt. Ob sie ihr Geld je wiedersieht, ist fraglich.

Wie Sie sich bei einem Anruf mit 110 auf dem Display verhalten sollten, erfahren Sie im Video.