Polizei untersucht mysteriösen Todesfall in Bayern

23. Juni 2015 - 7:15 Uhr

Kollegen beobachteten Sprung in die Isar

Den rätselhaften Tod eines jungen Mannes in der Isar untersucht die Polizei in München. Dort wurde die Leiche am Donnerstagabend aus dem Fluss gezogen, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Zur Obduktion wurde die Leiche in die Rechtsmedizin gebracht.

Möglicherweise sei der Tote ein vermisster 22-Jähriger aus Dachau. Dieser soll an einer Eisenbahnbrücke über die Isar gearbeitet haben und dort schon am 22. Mai in den Fluss gesprungen sein - möglicherweise vor den Augen seiner Kollegen. Der Polizei liegt eine Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung vor. "Fakt ist, dass sie gesehen haben, dass er gesprungen ist, und dann einfach gegangen sind." Es werde untersucht, ob dem Sprung eine Wette zugrunde lag.