Polizei überprüft verdächtige Personen, die die Terrormiliz IS unterstützen

Der Ausschnitt aus einem Video, das im Internet zu sehen ist, zeigt nach den Angaben aus dem Film, Malik F., einen an der Technischen Universität (TU) Darmstadt eingeschriebenen syrischen Promotionsstudenten. In dem Video wirbt er für die Terrororganisation Islamischer Staat (IS).
Der Ausschnitt aus einem Video, das im Internet zu sehen ist, zeigt nach den Angaben aus dem Film, Malik F., einen an der Technischen Universität (TU) Darmstadt eingeschriebenen syrischen Promotionsstudenten. In dem Video wirbt er für die Terrororganisation Islamischer Staat (IS).
© dpa, -

05. Februar 2016 - 12:52 Uhr

Hausdurchsuchungen und Festnahme von IS-Befürwortern

An mehreren Orten in Deutschland richteten sich unabhängig voneinander gezielte Polizeiaktionen gegen Personen, die die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) unterstützt oder Propaganda für sie betrieben haben sollen. Ein 34-Jähriger aus Baden-Württemberg soll von Deutschland aus Aktionen der Terrormiliz in Syrien finanziert haben. Ein 35-jähriger Syrer aus Hessen soll Propaganda für den IS verbreitet haben. Er wurde bereits am Dienstagabend festgenommen.

Ermittler des Landeskriminalamtes durchsuchten die Wohnung eines 34-Jährigen im Landkreis Esslingen sowie sieben weitere Wohnungen im Rhein-Neckar-Kreis, in Niedersachsen und in Nordrhein-Westfalen, wie die Staatsanwaltschaft Stuttgart mitteilte. Dabei wurden rund 60.000 Euro und 1.500 US-Dollar, umgerechnet etwa 1.370 Euro sowie Mobiltelefone, elektronische Datenträger und schriftliche Unterlagen gefunden. Festnahmen gab es den Angaben zufolge nicht. Der 34-Jährige soll verschiedene Geldgeber gehabt und das gesammelte Geld über die Türkei nach Syrien transferiert haben. Damit sollen dann zuvor aus Deutschland ausgereiste IS-Kämpfer unterstützt worden sein.

Bereits am Dienstagabend war ein syrischer Promotionsstudent der Technischen Universität Darmstadt festgenommen worden. Weil er in einem Video für die Terrororganisation IS geworben hat, wird nun umfangreich gegen den 35-Jährigen ermittelt, wie die Polizei mitteilt. Informationen des 'Hessischen Rundfunks', wonach auch seine Wohnung im Landkreis Darmstadt-Dieburg durchsucht worden sei, bestätigte eine Polizeisprecherin vorerst nicht. Festgenommen wurde er demnach in einer "konzertierten Polizeiaktion". In einem Interview mit dem Sender hatte der Student seine in dem Video verbreiteten Thesen zuvor noch verteidigt. Auch das Landesamt für Verfassungsschutz ist auf das Video aufmerksam geworden. Es handle sich um "dschihadistisches Propagandamaterial", sagte eine Sprecherin. Die Hochschule prüft Konsequenzen.