Hunde hatten gefälschte Papiere

Polizei stoppt illegalen Welpenhandel auf Spielplatz in Brühl

Diese Hündin brachten die mutmaßlichen Betrüger mit zum illegalen Welpenhandel.
© Ordnungsamt Stadt Brühl

07. Juli 2020 - 13:36 Uhr

Aufmerksamer Zeuge aus Brühl rief die Polizei

Dank eines aufmerksamen Passanten konnten diese Gauner gestellt werden: Am Montagnachmittag alarmierte ein Zeuge (41) die Polizei, weil er eine merkwürdige Szenerie beobachtete. Auf dem Brühler Spielplatz an der Straße "Neue Bohle" beobachtete er, wie Leute mit Welpen handelten.

Interessenten hatten schon 1500 Euro gezahlt

Als die Beamten eintrafen, fanden sie drei Anbietern (15, 20, 48) aus Euskirchen und zwei Interessenten (beide 34) aus Bedburg vor. Die Interessenten, die über eine Verkaufsplattform auf das Angebot aufmerksam wurden, hatten vor Ort bereits einen Kaufbetrag in Höhe von 1500 Euro übergeben. Dafür erhielten sie einen der beiden Welpen aus dem angeblichen Wurf. Das angebliche Muttertier war ebenfalls dabei. 

Dieser kleine Welpe sollte mit gefälschten Papieren verkauft werden.
Dieser kleine Welpe sollte mit gefälschten Papieren verkauft werden.
© Ordnungsamt Stadt Brühl

Hunde hatten falsche Papiere

Bei genauerer Untersuchung der Unterlagen stellte sich heraus, dass der ausgehändigte Impfausweis Fälschungsmerkmale aufwies und die Hündin eine falsche TASSO-Marke trug. Bei "TASSO" werden Hunde registriert und können, wenn sie entlaufen und dann gefunden werden, über eine Plattform dem richtigen Herrchen zugeordnet werden.

Insgesamt verwickelten sich die Anbieter zunehmend in Widersprüchen zur Herkunft der Hunde und einer von ihnen gab falsche Personalien an, so dass die Beamten von einem Diebstahl beziehungsweise von einer Hehlerei ausgingen.

Die Hündin und die zwei Welpen, deren Herkunft ungewiss blieb, wurden durch das Ordnungsamt in Verwahrung genommen und die Interessenten erhielten vor Ort ihren Kaufbetrag zurück. Die Beamten schrieben eine Strafanzeige.