Polizei im Dannenröder Forst: Barrikaden entfernen

Ein Transparent gegen die A49 hängt im Dannenröder Forst. Foto: Uwe Zucchi/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

16. September 2020 - 9:30 Uhr

Die Polizei ist am Mittwochmorgen mit mehreren Dutzend Einsatzkräften im Dannenröder Forst im Einsatz gewesen. Ziel sei es, Barrikaden zu entfernen, die auf Rettungs- und Zufahrtswegen stünden, teilte ein Sprecher am Mittwochmorgen mit. Eine Räumung des Gebietes sei nicht geplant. Ein spezieller Kontaktbeamter der Polizei informiere die Aktivisten vor und während der Arbeiten über den weiteren Verlauf. "Straftaten, die sich gegen die Verrichtung der Arbeiten, gegen Arbeiter oder Einsatzkräfte richten, werden indes konsequent verfolgt", hieß es in einer Mitteilung.

Im Dannenröder Forst haben sich Aktivisten in Baumhäusern eingerichtet. Sie protestieren gegen Rodungen des Waldes, die für Oktober vorgesehen sind. Grund dafür ist der Weiterbau der Autobahn 49, die Kassel und Gießen miteinander verbinden soll.

Der geplante Teilabschnitt führt von Stadtallendorf nach Gemünden (Felda). Vorgesehen ist, dass dafür etwa 64 Hektar Wald gefällt werden, davon 27 Hektar im Dannenröder Forst. Bereits in den vergangenen Tagen hatte es deshalb mehrere Protestaktionen gegeben, unter anderem wurde die Bundesstraße bei Kirtorf (Vogelsbergkreis) zeitweise blockiert.

Quelle: DPA