84-Jähriger gab einen Hinweis

Polizei gräbt Acker in Schapen um - neue Spur in altem Vermisstenfall?

14. Januar 2020 - 16:55 Uhr

Polizei sucht auf Acker nach einer Leiche

Ein Hinweis eines 84-Jährigen könnte der Polizei helfen einen über 60 Jahre alten Vermisstenfall zu lösen. Aufgrund der Parallelen zwischen den Hinweisen des Mannes und dem Vermisstenfall aus dem Jahr 1957 finden seit Dienstag auf einem Acker in Schapen im Emsland (Niedersachsen) Grabungsarbeiten statt. Spezialeinheiten aus Niedersachsen und den Niederlanden suchen hier nach den sterblichen Überresten des Vermissten. Weitere Informationen will die Polizei derzeit nicht bekanntgeben.

341 „Cold Cases“ gibt es allein in Niedersachsen

Den Hinweis erhielt die Polizei Ende vergangenen Jahres. "Die sehr vagen Angaben des 84-jährigen Mannes, der möglicherweise an der Tat beteiligt sein könnte, stehen womöglich im Zusammenhang mit einem Vermisstenfall aus dieser Zeit", bestätigt Corinna Maatje von der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim auf RTL-Anfrage. 

"Mord verjährt nie", betont Polizeihauptkommissarin Anke Rieken im RTL-Interview. Bei den Vermisstenfällen werde oft von einem Tötungsdelikt ausgegangen. Mit der Aufarbeitung von diesen sogenannten Cold Cases wollen Polizeibeamte vor allem Gewissheit für die Hinterbliebenen schaffen. In Niedersachsen gehen aktuell etwa 25 Ermittler aus vier festen Einheiten 341 "Cold Cases" nach.

Moderne Techniken bei alten Fällen

Weiterentwickelte Kriminaltechniken wie DNA-Untersuchungen steigern die Erfolgsaussichten von Fällen, die schon Jahre zurückliegen. Nevin Ayyildiz vom Landeskriminalamt Niedersachsen erklärt im dpa-Interview: "Im Gegensatz zu früher ist es jetzt möglich, auch von einem Haar ohne Wurzel die DNA zu gewinnen, was bei neuerlicher Betrachtung die Bewertung eines Cold Cases verändern kann. Darüber hinaus gibt es landesweit in mehreren Fällen neue Ermittlungsansätze, die noch weiter verifiziert werden müssen."

Ein aktueller Fall aus Sögel im Emsland zeigt, wie erfolgreich die Detailarbeit der Ermittler auch nach Jahrzehnten sein kann. Am Landgericht Osnabrück ist zurzeit ein 65-Jähriger in einem mehr als 24 Jahre zurückliegenden Mordfall an einer Frau angeklagt. Der mutmaßliche Täter habe nach einem DNA-Abgleich überführt werden können.