Verdächtige auch in Deutschland

Polizei gelingt Schlag gegen italienische Mafia 'Ndrangheta

31 05 2018 Bahnhofstraße 32 Meppen GER Symbolfoto Polizei Polizeiwagen Streifenwagen Blaulic
31 05 2018 Bahnhofstraße 32 Meppen GER Symbolfoto Polizei Polizeiwagen Streifenwagen Blaulic
© imago images / Werner Scholz, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

19. Dezember 2019 - 10:25 Uhr

Mehr als 300 Haftbefehle

Bei einer großangelegten Operation gegen die Mafia hat die Polizei in Italien und in anderen Ländern Hunderte Verdächtige festgenommen. Bei dem Schlag gegen die kalabrische 'Ndrangheta seien gegen 334 Menschen Haftbefehle ergangen, teilte die Polizei am Donnerstag nach Angaben italienischer Nachrichtenagenturen mit. Kalabrien ist der südlichste Teil des italienischen Festlandes. Einige Verdächtige seien auch in Deutschland, der Schweiz und in Bulgarien gefasst worden.

'Ndranghetas Spezialität: Drogenhandel

Wo genau die Ermittler in Deutschland zugeschlagen haben, teilten die Behörden nicht mit. Nach Informationen der Deutschen Presseagentur wurde nach einer Person gesucht, die nicht wohnhaft in Deutschland sei, sondern nur auf der Durchreise. Laut der italienischen "La Repubblica" haben die Beamten bei der Operationen über 400 Personen überprüft, 334 Menschen wurden festgenommen.

An der Aktion waren rund 2.500 Polizisten beteiligt, wie italienische Medien berichteten. Die Einsatzkräfte beschlagnahmten Gegenstände und Güter im Wert von 15 Millionen Euro. Die Aktion konzentrierte sich überwiegend auf die kalabrische Gegend Vibo Valentia. Den Verdächtigen wird unter anderem Erpressung, Mord, Geldwäsche und Zugehörigkeit zu einer mafiösen Organisation vorgeworfen.

Operationen gegen die Mafia sind in Italien an der Tagesordnung - die jetzige ist allerdings außergewöhnlich groß. Die 'Ndrangheta gilt als die mächtigste Mafiaorganisation im internationalen Drogenhandel. Auch in Deutschland hat die 'Ndrangheta seit Jahren ein festes Standbein.