RTL News>News>

Polizei findet über 1.500 Schildkröten in Koffern mit Schmutzwäsche

Tierschmuggel am Flughafen

Polizei findet über 1.500 Schildkröten in Koffern mit Schmutzwäsche

Schildkröten waren mit Klebeband umwickeln

Zuerst dachten die philippinischen Beamten, sie hätten es nur mit ein paar zurückgelassenen Koffern zu tun, aber dann bemerkten sie, dass in den Gepäckstücken etwas Lebendiges war. Die Polizei öffnete die Koffer am Flughafen von Manila und fand massenweise Babyschildkröten. Manche waren für den Transport einfach mit Klebeband umwickelt worden.

Auf dem Schwarzmarkt hätten die Tiere ein Vermögen erzielt

Die Behörden glauben, dass Tierschmuggler die Koffer am Flughafen zurückgelassen haben, weil sie hörten, wie streng Verstöße gegen das Artenschutzgesetz auf den Philippinen bestraft werden. Falls sie mit ihrer lebenden Ware erwischt worden wären, hätten ihnen empfindliche Geldstrafen und bis zu zwei Jahre Haft gedroht.

Die Beamten fanden 1.529 kleine Schildkröten – viele davon sind extrem selten und stehen unter Naturschutz. Die Tiere waren in engen Plastikboxen einfach übereinander gestapelt und zusammen mit schmutziger Wäsche in die Koffer gezwängt worden. Im Video ist zu sehen, welches Bild sich den Beamten bot, als sie die Koffer öffneten.

Die Beamten wissen noch nicht, wer die Koffer mit den Babyschildkröten ins Land brachte. Klar ist nur, dass sie mit einem Flug aus Hongkong nach Manila kamen. Auf dem Schwarzmarkt hätten die Tiere ein Vermögen erzielt.