Politischer Aschermittwoch

AKK wehrt sich gegen Toiletten-Witz-Kritiker: „Wir sind das verkrampfteste Volk auf der ganzen Welt!“

07. März 2019 - 10:17 Uhr

Die CDU-Chefin wird am politischen Aschermittwoch zur Zielscheibe

Es war der erwartete Schlagabtausch mit bissigen Worten, Witz und zuweilen auch Häme für den politischen Gegner. Der 100. politische Aschermittwoch stand ganz im Zeichen der Europawahl und dem umstrittenen Toilettenwitz von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer. Grünen-Chef Robert Habeck fordert sogar eine Entschuldigung. Es sei immer billig, auf Minderheiten herumzureiten, sagte er. Viele haben nun mit einer gepfefferten Antwort der Parteichefin gerechnet - und wurden nicht enttäuscht, wie unser Video zeigt.

Gut gezielte Pointen und platte Polemik

Politischer Aschermittwoch der CSU in Passau Dr. Markus Söder trinkt eine Maß Bier, Passau Deutschland Dreiländerhalle *** Political Ash Wednesday of the CSU in Passau Dr Markus Söder drinks a measure of beer Passau Germany Dreiländerhalle
Für Markus Söder war es der erste Aschermittwoch als Parteichef der CSU.
© www.imago-images.de, via www.imago-images.de

100 Jahre ist er also alt, der politische Aschermittwoch. Der Tag, an dem der politische Gegner in gelassener Stimmung mit Brezn, Weißwurst und Bier attackiert wird. Die Parteien haben den traditionellen Anlass vor allem genutzt, um ihr Profil so kurz vor dem Europawahlkampf zu schärfen. Sie warfen sich gegenseitig politisches Versagen oder Unzulänglichkeiten in verschiedenen Bereichen vor.

Aber es ging auch um die Frage: Was ist noch politisch korrekt und was nicht? Darf man über Toiletten für das dritte Geschlecht witzeln, wie es CDU-Kramp-Karrenbauer in einer Büttenrede tat?

Klartext von Kramp-Karrenbauer

23.02.2019, Baden-Württemberg, Staufen: Die Bundesvorsitzende der CDU, Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK), sitzt vor dem Narrengericht. Das Narrengericht in Stockach zitiert jedes Jahr politische Prominenz vor seine Schranken. Die Veranstaltung gilt al
Die CDU-Chefin hatte vergangene Woche in einer Karnevalsrede einen Witz über die Einführung von Toiletten für das dritte Geschlecht gemacht.
© dpa, Patrick Seeger, pse nic

"Wir sind das verkrampfteste Volk auf der ganzen Welt", sagte die CDU-Chefin bei ihrer Aschermittwochs-Rede in Demmin und verteidigte ihre umstrittenen Toiletten-Äußerungen über das dritte Geschlecht. Man solle genau hinschauen, bevor man sich "künstlich aufregt", sagte sie. Die Kritiker würden die jahrhundertealte Tradition von Karneval und Fastnacht kaputt machen. Man sollte nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen, so Kramp-Karrenbauer. 

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

"Kehrt zurück und lasst die Nazis in der AfD allein"

Politischer Aschermittwoch der CSU in Passau Manfred Weber, links seine Ehefrau, rechts Markus Söder, Passau Deutschland Dreiländerhalle *** Political Ash Wednesday of the CSU in Passau Manfred Weber left his wife right Markus Söder Passau Germany Th
Auch EVP-Spitzenkandidat und CSU-Vize Manfred Weber hat eine Rede gehalten.
© www.imago-images.de, via www.imago-images.de

Am routiniertesten ist die CSU. Die bayerische Partei ledert traditionell in der Deutschlandhalle zu Passau los. Partei-Chef Markus Söder, für den es der erste Aschermittwoch im neuen Amt ist, hat zu allererst eine Botschaft an die AfD-Wähler: "Kehrt zurück und lasst die Nazis in der AfD allein liebe Leute." Insbesondere der Flügel um den Thüringer Rechtsaußen Björn Höcke sei klar auf dem Weg ins Rechtsextreme.

Zugleich ärgerte sich Söder - der unrasiert und ohne Krawatte auftrat - über die Diskussion um Indianer-Kostüme zu Karneval. Eine Hamburger Kita hatte das Kostüm verboten, weil es Minderheiten beleidige und Stereotypen fördere. Der CSU-Chef sagte dazu: "Wenn die Welt wüsste, über welchen Quatsch wir streiten, hätte sie keine Angst oder Respekt mehr vor uns." Stattdessen sollte man sich auf die wirklich wichtigen Dinge kümmern.

Barley kritisiert die CSU wegen Orban

06.03.2019, Bayern, Vilshofen an der Donau: Katarina Barley (SPD), Europawahl-Spitzenkandidatin und Bundesjustizministerin, trinkt beim Politischen Aschermittwoch der SPD im Wolferstetter Keller aus einem Glas Bier. Der politische Aschermittwoch geht
Katarina Barley (links im Bild) kritisierte vor allem die CSU.
© dpa, Daniel Karmann, dka htf

Die SPD-Spitzenpolitikerin und Bundesjustizministerin Katarina Barley warf der CSU unterdessen Versagen im Umgang mit der ungarischen Partei Fidesz vor. "Wer Viktor Orban so lange so hofiert hat, wie das die CSU getan hat, ihn immer wieder auf ihre Parteitage eingeladen hat, so jemand will kein funktionierendes Europa, das auf einem solidarischen Geben und Nehmen beruht", sagte die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl in Vilshofen.

Außerdem lästerte die Ministerin über CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak, der zuvor die Klimaaktivistin Greta Thunberg verspottet hatte. "Es gibt Menschen, die werden alt, ohne jemals jung gewesen zu sein", sagte sie. Auch Verkehrsminister Andreas Scheuer hatte in seiner Aschermittwochs-Rede gegen die streikenden Schüler gestichelt.

Grünen: CSU sei in der Klima- und Umweltpolitik "scheinheilig"

06.03.2019, Baden-Württemberg, Biberach: Politischer Aschermittwoch der Grünen in Baden-Württemberg in der Stadthalle. Robert Habeck, Bundesvorsitzender Bündnis90/ Die Grünen, spricht. Foto: Stefan Puchner/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Robert Habeck hat die CDU-Chefin für ihren Toilettenwitz kritisiert.
© dpa, Stefan Puchner, puc kno

Die Grünen nutzten den Aschermittwoch ebenfalls zu Attacken und warfen der CSU Scheinheiligkeit in der Klima- und Umweltpolitik vor. So sagte die Chefin der bayerischen Landtags-Grünen, Katharina Schulze, mit Blick auf Söder: "Ich warte ja nur darauf, dass er irgendwann pressewirksam in Latzhose, Jesuslatschen und mit Jutebeutel in die Staatskanzlei marschiert."

Parteichef Robert Habeck begann seine Rede mit den Themen Brexit und der Wahl von Donald Trump. Beide Wahlen seien unter Parolen durchgeführt worden: "Make America Great Again" und "Take back control". Die Wähler hätten sich konzentriert auf "great" und "control". Nun fielen ihnen zwei andere Worte auf die Füße: "again" und "back".

AfD holt gegen alle aus

06.03.2019, Bayern, Osterhofen: Martin Sichert, Landesvorsitzender der AfD in Bayern, prostet beim politischen Aschermittwoch der AfD mit einem Maßkrug den Parteianhängern zu. Foto: Matthias Balk/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Der bayerische Landesvorsitzende der AfD, Martin Sichert, bei seiner Rede in Osterhofen.
© dpa, Matthias Balk, mbk htf kno

Die AfD holte zum verbalen Rundumschlag gegen alle anderen Parteien, Medien, Kirchen, den Verfassungsschutz, die Europäische Union und demonstrierende Schüler aus. So nannte der niederbayerische AfD-Bezirkschef Stephan Protschka die Europäische Union schlicht "obsolet". "Die EU ist ein Konstrukt, das keiner braucht." Europakandidat Guido Reil sagte: "Die Blockparteien, die Gewerkschaften, die GEZ, die Kirchen - all, die die an den Futtertrögen hängen, die verarschen uns. Allein die AfD hält dagegen. Wir sind die einzigen."