Viele Grenzkontrollen enden in der Nacht zum Montag

Polen öffnet Grenzen zu EU-Ländern - welche Staaten ab Montag nachziehen

Polen hat die Grenzen zu EU-Nachbarländern wieder geöffnet.
© dpa, Sebastian Kahnert, skh bsc

13. Juni 2020 - 17:28 Uhr

Polens Grenzen sind wieder offen

Nach knapp drei Monaten Corona-Krise hat Polen seine Grenzen zu allen EU-Nachbarländern in der Nacht zum Samstag wieder geöffnet. An Grenzorten wurde das gefeiert. Fast alle anderen EU-Staaten folgen an diesem Montag (15. Juni). Die Grenzkontrollen bei der Einreise nach Deutschland enden in der Nacht zum Montag um Mitternacht, wie ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Samstag mitteilte. Nur die lange zuvor eingeführten Kontrollen gegen irreguläre Migration an der Grenze zu Österreich bleiben bestehen.

+++Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus lesen Sie hier im RTL.de-Liveticker+++

Deutsche dürfen an Montag wieder nach Frankreich, Dänemark & Tschechien

Touristen aus Deutschland dürfen von Montag an beispielsweise wieder nach Frankreich, Dänemark und Tschechien reisen. Dänemark rechnet mit Wartezeiten an den Grenzübergängen.

Bereits seit Freitag waren die Kontrollen an der litauisch-polnischen Grenze weggefallen. Seit Samstag um Mitternacht gilt dies auch für die polnischen Grenzen zu Deutschland, Tschechien und der Slowakei. Die Auflagen für Reisende aus Nicht-EU-Staaten wurden gelockert.

Reisende nach Dänemark werden weiterhin an der Grenze kontrolliert, deshalb könnte es Staus geben. Auch Frankreich öffnet sich am Montag wieder Urlaubern aus dem europäischen Ausland. Tschechien öffnet seine Grenzen ab Montag für Bürger fast aller EU-Staaten, der Schweiz und Liechtenstein. Von Montag an dürfen deutsche, norwegische sowie isländische Urlauber wieder nach Dänemark, sofern sie mindestens sechs Übernachtungen gebucht haben. Es werden bereits an diesem Tag deutsche Gäste in rund 14.000 gebuchten Ferienhäusern erwartet.

Wo Deutsche dieses Jahr gut Urlaub machen können, lesen Sie hier.

Einreiseverbot für Belgien, Portugal, Großbritannien, Spanien, Finnland, Norwegen & Schweden bleibt

Das Einreiseverbot bleibt indes für Reisende mit Wohnsitz in Belgien, Portugal, Großbritannien, Schweden sowie der polnischen Woiwodschaft Schlesien bestehen. Diese Territorien gelten nach Ansicht der tschechischen Behörden als Risikogebiete für eine Coronavirus-Infektion.

Finnland hatte die Einreisesperre am Freitag für die meisten Staaten der EU und des Schengen-Raums bis zum 14. Juli verlängert und nur für Norwegen, Dänemark, Island, Estland, Lettland und Litauen aufgehoben. In Spanien, dem beliebtesten Urlaubsland der Deutschen, gilt die Reisewarnung bis zum 1. Juli. In Norwegen ist sie unbefristet, bis zum 20. Juli soll aber neu entschieden werden.

dpa/RTL.de

Im Video: Wie gehe ich im Urlaub mit der Mund-Nasenbedeckung um?