Poledance - Erotik oder Sport?

15. November 2011 - 15:50 Uhr

Sexy und ganz schön gefährlich

Ella und Yuliya haben für "Das Supertalent " eine Show vorbereitet, die nicht nur wahnsinnig erotisch ist, sondern auch etwas gefährlich. Sie setzen auf eine Poledance- Nummer und dabei handelt es sich um mehr, als nur um einen neuen Trendsport, der plötzlich salonfähig wird.

Poledance - Erotik oder Sport?

Ella und Yuliya haben sich monatelang minutiös auf ihren Auftritt bei "Das Supertalent" vorbereitet. Mindestens drei Stunden am Tag haben sie an ihrer Choreografie gefeilt. Wohl wissend, dass ihre akrobatischen Übungen nicht gerade ungefährlich sind. Ella berichtet: "Man kann sich sicher etwas brechen oder eine Gehirnerschütterung bekommen, wenn man herunterfällt."

Doch selbst wenn der Tanz an der Stange nicht ungefährlich ist, scheint er immer mehr Frauen zu begeistern. Studios die Poledance anbieten boomen – und wie uns Trainerin Verena Ulrich sagt, hat das einen ganz einfachen Grund: "Es ist wie auf dem Spielplatz. Da habe ich auch immer an den Stangen gehangen. Es ist, wie wieder Kind zu sein und an den Stangen zu turnen."

Stangentanz mit ganz neuem Image

Es scheint, als habe der aus dem Rotlichtmilieu bekannte Stangentanz eine völlig neue Färbung bekommen. Tänzerinnen auf der ganzen Welt verdienen seit jeher ihr Geld damit – und wie uns Erotikstar Samira Summer erzählt, finden sie es zumindest befremdlich, den Poledance als reine Sportart zu sehen: "Mädels die Poledance sportlich betreiben, legen ja auch immer Wert drauf, das nur von der sportlichen Seite zu sehen, aber mir persönlich gefällt die erotische Seite besser."

Wir treffen die 16-jährige Ella und ihre Trainerin Yuliya kurz vor ihrem großen Showauftritt in Zürich. Die beiden Stangentänzerinnen haben sich seit Wochen Gedanken über ihr Outfit gemacht – und auch wenn der kleine Fetzen Stoff ein bisschen freizügig scheint, erfüllt er seinen Sinn, erklärt Ella: "Wir brauchen die freie Haut, damit man besseren Halt hat. Das ist nicht dafür da, dass man jemanden anmacht." Wir begleiten die beiden Supertalent-Kandidatinnen zum Training. Drei Stunden am Tag sind angeblich ein Muss – denn auch wenn die Übungen einfach aussehen, werden fast alle Muskeln des Körpers beansprucht, besonders Hände und Schultern. "Beim Pole-Fitness arbeitet jeder Körperteil", erklärt Ella. "Du brauchst Dehnung, du brauchst Kraft, du musst beweglich sein und tanzen können. Das macht das Ganze spannend."

Der Stangentanz scheint wirklich ein völlig neues Image zu bekommen. Doch wenn man sich Yuliyas und Ellas Auftritt so anschaut muss man doch feststellen: