“Podolski? Brauchen wir nicht!“

Spricht von einer Rückkehr zum FC: Lukas Podolski
© dpa, Roland Weihrauch

21. September 2015 - 22:30 Uhr

Niemals geht man so ganz. Obwohl Lukas Podolski im Moment für den FC Arsenal kickt, gehört sein Herz dem 1. FC Köln. Jetzt lässt der Nationalspieler die Fans am Rhein von einer baldigen Rückkehr träumen. Im aktuellen Kader stößt dieser Gedanke aber offenbar auf wenig Gegenliebe.

Bei einer PR-Veranstaltung zu seinem Buch in Köln hat sich Podolski zu seiner sportlichen Zukunft geäußert. "Wer weiß, vielleicht sehen wir uns hier ja in zwei Jahren zu einer weiteren Pressekonferenz", sagte der 28-Jährige mit einem Schmunzeln und schob hinterher: "Ich habe noch zwei Jahre Vertrag beim FC Arsenal, danach schauen wir weiter."

Einen vorzeitigen Wechsel schloss der Nationalspieler allerdings aus. "Ich spiele bei einem geilen Verein und bin sehr stolz darauf. Der Gewinn des FA Cups hat mir gezeigt, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe."

Während Podolski die Fans bereits wieder Träumen lässt, scheint man am Geißbockheim gar nicht so scharf auf die Rückkehr des Messias zu sein. "Das ist bei uns kein Thema, weil wir schon eine gute Mannschaft haben", sagte Patrick Helmes der 'Sport Bild'. "Er ist 2009 zurückgekommen, was im Nachhinein viele kritisch sehen. Der FC ist aktuell auf einem guten Weg, braucht keine alles überragenden Spielertypen wie Podolski."

Harte Worte vom Ex-Nationalspieler, die vor allem bei den Anhängern wohl nicht gut ankommen. Denn eins dürfte so sicher sein wie das Amen in der Kirche: Sollte der verlorene Sohn tatsächlich irgendwann zum FC zurück wollen, wird man ihn mit offenen Armen empfangen.