Zeugen hörten Klopfen und Stimmen

Plötzlich fuchteln Hände aus Lkw: Vier Flüchtlinge auf A13 in Brandenburg gerettet

18. August 2020 - 23:17 Uhr

Zeugen hörten Stimmen und Klopfgeräusche

Reisende sahen auf der Raststätte Freienhufen an der A13 in Brandenburg Hände aus einer Lkw-Plane winken und Stimmen um Hilfe schreien. "Bitte helft mir, und macht die Tür auf", soll ein Mann in englischer Sprache gerufen haben. Umgehend alarmierten die Zeugen die Polizei. Die Beamten retteten vier erschöpfte Flüchtlinge aus Afghanistan aus dem rumänischen Laster. Die Bilder zeigen wir im Video.

„Angeblich waren sie seit zwei Tagen in dem Auflieger eingesperrt“

Zeugen hatten am 8. August gegen 9.45 Uhr aus dem Lkw Stimmen und Klopfgeräusche gehört und die Polizei verständigt. Die Beamten hätten die vier jungen Männer afghanischer Herkunft aus dem Fahrzeug geholt, wie ein Polizeisprecher am 10. August in Brandenburg mitteilte. Sie seien völlig erschöpft gewesen. "Angeblich waren sie seit zwei Tagen in dem Auflieger eingesperrt", heißt es.

Die Männer wurden anschließend in die zentrale Aufnahmestelle nach Eisenhüttenstadt gebracht. Ausweisdokumente hätten sie nicht gehabt, heißt es in einem Bericht, der RTL vorliegt. Der Fahrer aus Rumänien wurde vorläufig festgenommen, auf Entscheidung der Staatsanwaltschaft aber später wieder auf freien Fuß gesetzt.