Piraten kapern griechischen Öl-Supertanker

14. Februar 2016 - 6:52 Uhr

Vor der Küste Omans haben Piraten am Mittwoch einen griechischen Öl-Supertanker in ihre Gewalt gebracht. Die bewaffneten Entführer hätten das Schiff in den frühen Morgenstunden geentert, teilte die griechische Reederei Enesel mit. Danach sei der Funkkontakt zur "Irene SL" abgebrochen. Das Schicksal der Besatzung bestehend aus sieben Griechen, einem Georgier und 17 Philippinos blieb zunächst unklar. Der Supertanker sei unterwegs von Kuwait in die USA gewesen und habe 270.265 Tonnen Öl an Bord.

Trotz eines internationalen Marine-Einsatzes gegen Piraterie am Horn von Afrika sind in den vergangenen Monaten wieder zahlreiche Schiffe gekapert worden. So hatten somalische Piraten erst am Dienstag einen italienischen Öltanker im Indischen Ozean in ihre Gewalt gebracht. Vor zwei Wochen kaperten Piraten die "Beluga Nomination" einer deutschen Reederei und verschleppten das Schiff vor die somalische Küste. Ende Dezember war ein deutscher Chemie-Tanker nach fast acht Monaten in der Gewalt von Piraten freigekommen - gegen ein Lösegeld von 5,5 Millionen Dollar.