Ratgeber
Alles, was Sie zum Leben brauchen

Pilates-Übungen für Anfänger: So kommen Sie in Form

Pilates für Anfänger: So funktioniert's!
Pilates für Anfänger: So funktioniert's! Kassandra zeigt Pilates Basics 00:19:30
00:00 | 00:19:30

Diese Pilates-Übungen für Anfänger sind der perfekte Einstieg

Trainerin Kassandra Karten zeigt im Video die Basisübungen eines jeden Pilates-Workouts. Wenn Sie ab und an Pilates machen und sich dabei nicht sicher sind, ob Sie die Übungen korrekt ausführen, hilft Ihnen diese Video-Anleitung, die Basics noch einmal von Grund auf zu erlernen. Was ist das Powerhouse und wie kann ich meine Körperhaltung verbessern? All das erfahren Sie im Video.

Übungen von der Pilates-Basis erlernen

Das Anfänger-Workout beginnt mit einer Streckung über die gesamte Länge der Wirbelsäule. Atmen Sie tief in die Streckung hinein, greifen Sie mit beiden Händen die rechte Oberschenkelrückseite und machen Sie sich mit dem Ausatmen rund. Rollen Sie Wirbel für Wirbel hinab, bis Sie mit dem Oberkörper auf der Matte liegen. Das ist die Grundposition, in der Sie Ihren ganzen Körper bewusst spüren können. Die Trainerin wird Sie auf eine Tour durch Ihren Organismus führen.

Lassen Sie die Atmung dabei tief ein- und ausströmen. Legen Sie zur Wahrnehmung eine Hand auf den Rippenbogen und eine Hand auf den Bauch. Beim Einatmen öffnen Sie den Rippenbogen über die Seite und beim Ausatmen kontrahieren Sie ihn wieder. Schon hier steigen Sie über die Atmung in das Powerhouse des Pilates ein. Das Powerhouse ist die Grundspannung, bei der die Beckenbodenmuskulatur bei jedem Ausatmen geschlossen und der Bauchnabel an die Wirbelsäule gesaugt wird. Mit dem Einatmen wird der Rippenbogen wieder geöffnet. So spüren Sie die Grundspannung, auf die es bei allem ankommt, in der Körpermitte.

Legen Sie als nächstes die Arme seitlich an den Körper und spüren Sie zunächst in ihre Schulterblattposition. Atmen Sie dazu mit dem Brustkorb tief ein und aus. Ziehen Sie dabei mit dem Einatmen die Schulter minimal Richtung Ohr und lassen Sie sie beim Ausatmen wieder in Richtung Becken gleiten. Denken Sie während den Übungen immer an Ihr Powerhouse.

Öffnen Sie für die nächste Übung die Arme weit nach außen - wie ein Adler. Ziehen Sie nun die Schulterblätter mit dem Einatmen auseinander und mit dem Ausatmen zueinander. Dies ist eine ganz minimale Bewegung in den Schulterblättern, bei der es vor allem um die Wahrnehmung ihrer Schultern geht. Sie werden schon nach wenigen Tagen spüren, dass auch die Verspannungen und Schmerzen im Nacken-Schulter-Bereich abnehmen.

Selbst als Pilates-Anfänger können Sie mit diesen Basis-Übungen viel für Ihren Körper tun und auch wenn Sie schon lange Pilates machen: Besinnen Sie sich zurück auf die korrekten Ausführungen der Basis-Übungen und der Grundposition. Nur so führen Sie das Workout richtig aus.

Mehr Ratgeber-Themen