2018 M10 19 - 14:01 Uhr

Gabun ohne Aubameyang weil der Flieger nicht "gut genug" war

Arsenals Stürmerstar Pierre-Emerick Aubameyang ist für seinen ausschweifenden Lebensstil bekannt. Nun hat sich der Ex-BVB-Star ein Protz-Anfall der besonderen Art geleistet. Kurzfristig sagte Aubameyang die Länderspielreise mit Nationalmannschaft Gabuns in den Sudan ab. Der Grund: Die Verfassung des Fliegers entsprach nicht seinem Standard.

Der Stürmer stieg einfach nicht ein

Für das Afrika Cup-Qualispiel musste Gabun aus ihrer Hauptstadt Libreville zum Südsudan reisen, genauer gesagt in die Hauptstadt des Südsudan, Juba. Da zwischen den beiden Hauptsädten allerdings keine direkten Linienflüge existieren, beschloss der Verband ein Privatjet zu charten. Als die Nationalmannschaft jedoch am Flughafen in Libreville ankam, geschah etwas absurdes. Stürmerstar Aubameyang kam, sah und hielt das Flugzeug für nicht gut genug.

Er beschloss stattdessen lieber das "bessere Flugzeug" zurück nach London zu nehmen. Einziges Trostpflaster: Gabun konnte auch ohne den Arsenal-Spieler einen 1:0 Sieg einfahren.

Nicht die erste Trotzaktion - bald eine Ende der Gabun-Ära?

Es ist nicht das erste Mal, dass Aubameyang für negative Schlagzeilen sorgte. Besonders die Dortmund-Fans dürften sich immer noch über seinen forcierten Wechsel vom BVB zum FC Arsenal aufregen. Und auch in der Nationalmannschaft ging der Stürmer immer wieder auf Konfrontation mit dem Verband. Die Flugzeugaktion könnte eventuell seine letzte Aktion für den Gabun gewesen sein.