Philipp Stehler schuftet wieder in der Kfz-Werkstatt - für einen Tag

Für einen Tag zurück in der Kfz-Werkstatt

Philipp Stehler hat in der RTL-Sendung "Bachelor in Paradise" vielen Frauen den Kopf verdreht. Muckis und eiserne Disziplin – das kam gut an. Genau das waren auch gute Voraussetzungen für seinen ursprünglichen Beruf in einer Kfz-Werkstatt. Für die "Punkt 12"-Rubrik "Mein erster Job" ist er jetzt zurück zu seinen Wurzeln gekehrt.

Seinen Führerschein verdiente er sich beim Schrauben

Bevor Philipp Stehler von TV-Auftritten und seinem Social-Media-Erfolg leben konnte, arbeitete er schon als Jugendlicher in einer Kfz-Werkstatt. "Wir hatten es nicht so dicke. Mein Papa war auf dem Bau, meine Mama Krankenschwester. Ich hab schon immer in den Ferien gearbeitet, um mir meinen Führerschein zu finanzieren", erzählt der 30-Jährige im RTL-Interview. Nach seinem Abitur hat Philipp dann sieben Jahre als Polizist geackert, bevor er durch das Rennen um Ex-Bachelorette Alisa bekannt wurde.

Die Arbeit lässt alte Erinnerungen wachwerden

Sich in der Werkstatt jetzt noch mal die Finger schmutzig zu machen, weckt in ihm alte Erinnerungen. "Eine Werkstatt hat ihren ganz eigenen Geruch, das kommt wieder hoch, und der Dreck an den Pfoten. Das ist schon so ein kleiner Flashback gerade", gibt er zu und kommt sogar wieder ins Schwärmen. "Dieser Beruf ist total männlich. Man macht sich dreckig, man packt mit an. Man hat mit Motoren zu tun, mit Autos. Das war so ein Jungsding." Wenn alle Stricke reißen, kann sich Philipp sogar vorstellen, zurück in die Werkstatt zu gehen: "Ich hatte einen Super-Kollegen, ist ein Super-Team hier in der Werkstatt. Warum nicht?"

Und was sagt der Chef dazu? Wie Philipp sich in der Werkstatt geschlagen hat und ob er immer noch so gut schrauben kann, erfahren Sie im Video!