XXL-Kader für Länderspiele

Max und Uduokhai: Löw nominiert zwei Neulinge

06. November 2020 - 12:04 Uhr

Neulinge aus Augsburg und Eindhoven

Bundestrainer Joachim Löw hat für die letzten drei Länderspiele der Fußball-Nationalmannschaft im Jahr 2020 erneut einen extragroßen Kader nominiert. Unter den 29 Spielern sind zwei überraschende Neulinge.

Der Augsburger Innenverteidiger Felix Uduokhai (23) und der im Sommer vom FCA zur PSV Eindhoven gewechselte Außenverteidiger Philipp Max (27) wurden am Freitag vom Bundestrainer erstmals in die DFB-Auswahl berufen.

Sané, Gündogan und Kehrer wieder dabei - Reus fehlt

Die zuletzt fehlenden Leroy Sané, Ilkay Gündogan und Thilo Kehrer kehren zurück. Löw verzichtet neben Torwart Marc-André ter Stegen, der nach einer längeren Verletzungspause beim FC Barcelona gerade erst sein Comeback gegeben hat, auch erneut auf Marco Reus, obwohl der 31 Jahre alte Offensivspieler bei Borussia Dortmund inzwischen wieder im Spielrhythmus ist.

Der Großteil des Aufgebots trifft sich am Montagmittag in Leipzig. Erst nach dem Testspiel gegen Tschechien werden der Bayern-Block mit Manuel Neuer, Serge Gnabry, Leon Goretzka, Joshua Kimmich und Sané sowie sowie der Gladbacher Matthias Ginter, Toni Kroos (Real Madrid) und Timo Werner (FC Chelsea) zum Team stoßen. Diese acht Spieler sind nur für die beiden abschließenden National-League-Partien in Leipzig gegen die Ukraine und in Sevilla gegen Spanien vorgesehen.

Belastungssteuerung steht im Vordergrund

Löw will, so wie schon beim ersten Länderspiel-Dreierpack im Oktober, die hohe Belastung der Nationalspieler steuern. "Bei der EM brauchen wir Spieler, die nach einer langen Saison frisch sind und heiß auf den Erfolg", sagte der 60-Jährige mit dem Blick auf 2021.

Aus Verletzungs- und Corona-Gründen fehlen Löw zum Jahresabschluss Niklas Süle, Kai Havertz, Lukas Klostermann, Julian Draxler, Emre Can und Suat Serdar.

RTL.de/dpa