Staatsanwaltschaft ermittelt

Pfleger misshandeln Heimbewohner in Celle

Celle: Bewohner eines Altenheims sollen misshandelt worden sein.
© dpa, Jonas Güttler, jgu tba wst jat

30. Juni 2020 - 16:18 Uhr

Zwei Männer und eine Frau fristlos entlassen

Wegen mutmaßlicher Misshandlungen in einem Pflegeheim in Celle ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen drei Pflegekräfte, eine Frau und zwei Männer. Es geht um Freiheitsberaubung und Körperverletzung. Außerdem sollen die Pflegenden Fotos und Videos gemacht und verbreitet haben.

Bewohner wurde festgebunden

Einer der Bewohner soll beispielsweise mit einer Decke so festgebunden worden sein, dass er sich nicht bewegen konnte. Bei einem anderen sollen OP-Wunden wieder aufgebrochen sein, weil die Pflegenden ihm nicht beim Toilettengang helfen wollten.

Betreiberfirma informierte Angehörige

Am 11. Mai habe die man von den Misshandlungen erfahren, gibt Betreiberfirma in einem Statement bekannt. "Entsetzt über die erkennbaren Missstände wurde noch am gleichen Tag von der Geschäftsführerin Strafanzeige gegen drei Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung gestellt." Außerdem habe man die Mitarbeiter sofort fristlos entlassen und die Angehörigen informiert.

Pflegekammer fordert Meldesystem

Nadya Klarmann, Präsidentin der Pflegekammer Niedersachsen, fordert ein Meldesystem für solche Verstöße: "Solche Missstände sind nicht zu akzeptieren. Wenn wir verhindern wollen, dass es so weitergeht, müssen wir endlich handeln." Angehörige und Pflegende wüssten oft nicht, an wen sie sich wenden könnten.