1. Juli 2018 - 19:28 Uhr

Bundesregierung fordert bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte

In der Pflege sollen Tausende neue Stellen besetzt werden. Um möglichst viele Pflegekräfte dafür zu gewinnen, will die Bundesregierung mit einem groß angelegten Programm den Pflegemangel in den Griff kriegen.

Bis zu 5000 Euro für die Annahme einer unbefristeten Stelle

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), Familienministerin Franziska Giffey und Arbeitsminister Hubertus Heil (beide SPD) tagen ab Dienstag in Berlin, um ihr umfangreiches Programm zur Förderung im Pflegebereich vorzustellen. Damit will die Bundesregierung die massive Personalnot in den Griff zu bekommen. Beteiligen sollen sich die Länder, Arbeitgeber, Gewerkschaften, Kirchen und Wohlfahrtsverbände. "Wir geben uns maximal ein Jahr Zeit. Dann wollen wir konkrete und verbindliche Vereinbarungen mit allen haben, die in der Pflege Verantwortung tragen", sagte Spahn der "Bild am Sonntag".

Es solle vorallem Attraktivität in diesem Berufsfeld geschaffen werden. SPD und Union sind sich einig, dass Anreize geschaffen werden müssen. Heil betonte: "Es muss cool sein, Pflegefachkraft zu sein." Künftig solle in den Gewerkschaften ein Flächentarifvertrag ausgehandelt werden, der die Löhne spürbar verbessern wird.

Spahn sagte, angesichts des Bedarfs von bis zu 50 000 zusätzlichen Pflegekräften müsse auch im Ausland gesucht werden. Im Kosovo und Albanien sei die Pflegeausbildung häufig besser, als man denke. Wichtig sei vorallem nur in Ländern mit sehr junger Bevölkerung, die nicht selbst dringend Pflegekräfte benötigen, zu suchen.

Bereits auf den Weg gebracht hat Spahn ein Milliardenpaket, das unter anderem 13.000 zusätzliche Stellen in der Altenpflege vorsieht. Zudem soll jede aufgestockte Pflegestelle am Bett künftig komplett von den Krankenkassen bezahlt werden. Darüber hinaus sollen Auszubildende ab 2020 kein Schulgeld mehr bezahlen müssen. Weitere Anreize hat auch der Pflegebevollmächtigte der Regierung, Andreas Westerfellhaus, vorgeschlagen - unter anderem steuerfreie Prämien bis 5000 Euro für die Annahme einer unbefristeten Stelle.

Heil kündigte an, dass er die Löhne von Pflegekräften bis Mitte nächsten Jahres deutlich erhöhen will. Seine Aufgabe sei es, dass "wir jetzt binnen eines Jahres einen Flächentarifvertrag in der Pflege hinbekommen".