RTL News>

Pferdesport: Corona und Herpes-Virus machen Reitturnier in Wiesbaden unmöglich - Pfingstturnier 2021 abgesagt

Nächste Absage nach 2020

Corona und Herpes-Virus machen Reitturnier in Wiesbaden unmöglich

Pfingstturnier 2019 in Wiesbaden.
Pfingstturnier 2019 in Wiesbaden.
Imago Sportfotodienst

Internationale Pferdeszene sollte nach Deutschland kommen

Die internationale Pferde-Elite zu Gast in Deutschland? Noch nicht Ende Mai. Das Pfingstturnier im Schlosspark von Wiesbaden musste abgesagt werden – zum Schutz der Zuschauer und der Tiere. Die Verantwortlichen trafen diese „einzige vernünftige“ Entscheidung.

Absage des Pfingstturniers war „schwierige Entscheidung“

Das betonte der Vizepräsident des veranstaltenden Wiesbadener Reit- und Fahr-Clubs, Hanns-Dietrich Rahn, gegenüber den Zeitungen der VRM-Gruppe, gestand aber auch: „Es war natürlich eine schwierige Entscheidung.“ Die aktuelle Corona-Lage im Land ließ aber nichts anderes zu.

Angedacht war das Turnier vom 21. bis 24. Mai, nun wird geprüft, ob es zu einem späteren Zeitpunkt 2021 nachgeholt werden kann. Denn schon 2020 fiel das Pfingstturnier Corona-bedingt aus.

Nicht nur Corona als Grund

Neben der Corona-Pandemie ist aber auch das Herpes-Virus, an dem in den vergangenen Wochen etliche Pferde gestorben sind, ein Grund für die Absage der Veranstaltung.

Strenge Auflagen, die der Pferdesport seitdem vom Weltverband FEI vorgegeben bekommen hat, hätten die Veranstalter weder finanziel noch räumlich erfüllen können.