Frisurbedingter Haarausfall

Pferdeschwanz zu eng gebunden! – TikTok-Userin zeigt kahle Stellen

Haare in Bürste, pinker Hintergrund
Traktionsalopezie: eine besondere Form des Haarausfalls.
firn, picture alliance, Zoonar

Haarausfall, weil man die falsche Frisur getragen hat? Ja, das gibt es! Diese Form nennt sich Traktionsalopezie. Am eigenen Leib erleben musste diese besondere Art von Haarausfall jetzt Influencerin Sai de Silva. Auf Tiktok zeigt sie ihre kahlen Stellen.

Zu oft den Pferdeschwanz zu eng gebunden

Eine kahle Stelle am Oberkopf
Traktionsalopezie: Influencerin Sai de Silva zeigt, wie sich zu enge Dutts und Zöpfe auf ihre Haare ausgewirkt haben.
tiktok/mindbodygreen

In einem Tiktok-Video zeigt Influencerin Sai de Silva eine kahle Stelle an ihrem Oberkopf und stellt dazu die Frage, wie es dazu wohl kommen konnte. Im Video folgen verschiedene Bilder von ihr mit verschiedensten Frisuren, doch eines haben sie alle gemeinsam: Sie sind eng, stramm und die Haare an einer Stelle ganz schön fest zusammengezurrt.

Und genau darin besteht das Problem: Wer zu oft zu eng gebundene Frisuren, wie Dutts oder enge Pferdeschwänze trägt, steigert das Risiko, an Traktionsalopezie zu erkranken – eine besondere Form des Haarausfalls.

Was ist Traktionsalopezie?

Wie der Name schon sagt, hat Traktionsalopezie damit zu tun, dass zu fest an den Haaren, besser gesagt an den Haarwurzeln, gezogen wird. Besonders trete ein solcher Haarverlust am Haaransatz auf, erklärt Friseurmeisterin Irina Mezger gegenüber RTL.

Neben streng gebundenen Frisuren können auch lange, schwere Haare, Kopfbedeckungen oder Extensions eine Ursache für diese Form des Haarausfalls sein. Also alles, was in irgendeiner Form an den Haaren zieht und somit die Wurzeln strapaziert.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Wie kann man dem vorbeugen?

Die wohl einfachste Lösung Traktionsalopezie vorzubeugen, ist wohl die, auf zu eng gebundene Frisuren zu verzichten.

Wer nicht vollkommen auf die trendigen Haarstyles verzichten möchte, sollte zumindest hin und wieder zu einer lockereren Frisur greifen. Denn: Man muss seinem Haar Pausen gönnen. Auch Zopfgummis aus Stoff, statt solcher mit Metallteil können dabei helfen, dem frisurbedingten Haarausfall vorzubeugen.

Lese-Tipp: Long Bob, Pferdeschwanz und Co.: Was sagt die Frisur über Ihre Persönlichkeit aus?

(vho)