Peter Kloeppels Projekt: Internat für leprakranke Mädchen

13. Oktober 2015 - 15:45 Uhr

Das Projekt von Peter Kloeppel

Für uns Europäer ist Lepra eine Krankheit, die man aus Geschichtsbüchern oder Reportagen über ferne Länder kennt. Für die Menschen in Indien ist sie jedoch grausige Realität. Denn von den weltweit etwa zwei bis vier Millionen an Lepra Erkrankten leben die meisten - insgesamt ca. Dreiviertel - auf dem Subkontinent.

RTL Chefredakteur Peter Kloeppel als Projektpate des diesjährigen RTL Spendenmarathons wendet sich diesem Problem zu. Mit seinem Engagement unterstützt der Anchorman von "RTL aktuell" den Bau eines Internats für Mädchen, die selbst oder mittelbar durch ihre Familien von Lepra betroffen sind. Bei einem Besuch in Indien machte sich Peter Kloeppel persönlich ein Bild von den Tatsachen vor Ort.

"Die wenigsten Menschen bei uns wissen, dass Lepra immer noch eine weit verbreitete Krankheit in Indien ist - dabei lässt sie sich recht einfach mit Antibiotika behandeln und heilen", berichtet er. Bei dieser nichterblichen Krankheit befällt der Erreger die Haut und das Nervensystem des Betroffenen. Die Bakterien können Hände und Beine lähmen oder bestimmte Augennerven angreifen und zu Blindheit führen. Die schlimmen Entstellungen und Verstümmelungen bis hin zum Verlust der Gliedmaßen entstehen, nachdem die Hautstellen befallen sind und dort der Tastsinn abgetötet wurde. Neben dem entstellten Äußeren spielt der soziale Aspekt der Krankheit Lepra eine große Rolle.

"Leider gelten Menschen in Indien, die mit Lepra infiziert waren oder aus einer Lepra-Familie stammen, als Ausgestoßene der Gesellschaft. Selbst Ärzte haben eine gewisse Scheu gegenüber Infizierten. So wird Kindern oft der Zugang zu Schulen verwehrt. Und auch später bei der Suche nach Arbeit müssen die jungen Menschen mit vielen Vorurteilen kämpfen.", erfuhr Peter Kloeppel während seiner Reise. Dabei spielt eine tief sitzende, irrationale Angst vor der Krankheit, aber auch Aberglaube ein Rolle, denn in Teilen Indiens gilt Lepra bis heute als "Strafe der Götter".

Der RTL-Chefredakteur hilft

Peter Kloeppels Projekt: Internat für leprakranke Mädchen

"Mit dem RTL-Spendenmarathon unterstützen wir eine Internats-Schule in der Nähe von Kolkata, dem ehemaligen Kalkutta. Diese nimmt Kinder auf, die entweder mit Lepra infiziert waren oder aus Lepra-Familien stammen", erzählt der Projektpate. Die Schülerinnen und Schüler kommen aus dem Einzugsgebiet des Projekts und sind zumeist Kinder von Leprakranken oder selbst an Lepra erkrankt. Insgesamt leben 330 Mädchen, die vor allem aus entlegeneren Orten kommen, in zwei Mädchen-Internaten.

Die Unterkünfte des Internats sind inzwischen viel zu klein geworden. Insbesondere nachdem die Zahl der Schülerinnen in den letzten Jahren merklich angestiegen ist. "Weil der Andrang auf diese Schule ständig größer wird, müssen Klassenzimmer abends in Schlafsäle umfunktioniert werden. Mit den Spenden der Zuschauer wollen wir ein neues Schlafsaal-Gebäude für mehrere hundert Kinder bauen, damit jedes von ihnen sein eigenes Bett hat und die Klassenzimmer wie früher nur für den Unterricht genutzt werden", so der Chefredakteur.

Der Träger des Hilfsprojekts:

DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V.

Indien/ Dhanbad: Peter Kloeppel, Mädcheninternat